Mandyczewski, Konstantin

Mandyczewski Konstantin, Schulmann und Bibliothekar. * Bahrinestie, Bez. Sereth (Bukowina), 24. 5. 1859; † Czernowitz, 14. 12. 1933.

Bruder des Vorigen; stud. an den Univ. Czernowitz und Wien Geschichte, Geographie und Germanistik, 1884 Lehramtsprüfung. 1884 Supplent am Gymn. in Suczawa, 1893 Prof. an der griech.-oriental. Oberrealschule in Czernowitz und 1895 Dir. dieser Anstalt. 1918 Landesschulinspektor, 1922 Dir. der Czernowitzer Univ.Bibl., 1930 i. R. M., ein hervorragender Schulmann, machte sich sehr um die Förderung des höheren Schulwesens in der Bukowina verdient. Als Dir. der Czernowitzer Univ.Bibl. veranlaßte er verschiedene positive Reorganisationsmaßnahmen im Bibliothekswesen. Er verfaßte Beitrr. über Fragen des Bibliothekswesens der Bukowina sowie eine Arbeit über geograph. Einflüsse auf die kulturelle Entwicklung im Bereich des alten Orients (1885). Seine letzten Lebensjahre widmete er den vorbereitenden Arbeiten zu einer Gesamtausgabe der Werke seines Bruders, des Komponisten Eusebius M.


Literatur: Scoala, 1913, S. 13 f.; Codrul Cosminului, Jg. 8, 1933, S. 568 ff.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 26, 1973), S. 49

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Bahrynivka
  • gestorben in > Tschernowitz