Manfroni, Mario

Manfroni Mario, Schriftsteller und Schulmann. * Storo (Trentino), 1838; † Mailand, 29. 4. 1925.

Stud. an den Univ. Innsbruck, München und Wien Jus und beendete 1869 in Verona seine Ausbildung zum Advokaten. Er red. in Trient die Ztg. „Il Trentino“, war ein eifriger Verfechter des Prinzips der absoluten Trennung des Trentino von Tirol und wandte sich gegen eine Teilnahme am Innsbrucker Landtag sowie gegen die italienfeindlichen Klerikalen, welche sich einer Autonomie des Trentino entgegensetzten. 1874 trat er in den Dienst der italien. Regierung: zunächst als Schulinspektor in Pistoia, dann als kgl. Koär. am Kollegium „Principe di Napoli“ in Assisi und schließlich als Dir. der höheren kgl. Lehranstalten in Catanzaro, Belluno und Lodi. 1883–87 war er Abt. Chef im Kabinett der Min. Saracco und Genala.


Literatur: Memorie dellAccad. di scienze lettere ed arti degli Agiati in Rovereto, 1901, S. 728; Studi trentini di scienze storiche 6, 1925, S. 184; F. Ambrosi, Scrittori e artisti trentini, 2. Aufl. 1894; A. de Gubernatis, Piccolo dizionario degli italiani viventi, 1895; Pagliaini.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 26, 1973), S. 52

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Storo
  • gestorben in > Mailand