Lerch, Friedrich von

Lerch Friedrich von, Physiker. * Preßburg, 30. 5. 1878; † Innsbruck, 19. 12. 1947.

Bruder des Gen. Theodor v. L. (s. d.); stud. Mathematik und Physik, insbesondere Experimentalphysik, an den Univ. Prag (1897/98) und Wien (1898–1901), 1901 Dr.phil. 1901–04 in Göttingen, ab 1903 als Ass. W. Nernsts. 1904 Ass. am II. Physikal. Inst. der Univ. Wien bei F. Exner (s. d.), 1905 Habil. für Physik an der philosoph. Fak. der Univ. Wien, 1907 Hon.-Doz. für allg. und techn. Physik an der Techn. Hochschule in Wien, 1908 als Nachfolger H. Maches ao. Prof. der Experimentalphysik an der Univ. Innsbruck. 1914 o. Prof., 1946 i.R. L.s Arbeiten befassen sich in der Hauptsache mit den physikal. und chem., insbesondere den elektrochem. Eigenschaften der Radioelemente, besonders hervorzuheben sind seine Beitrr. zur Erforschung des radioaktiven Niederschlages des Thoriums.


Literatur: Acta physica Austriaca 2, 1949, S. 104 ff.; Poggendorff 5–7a; Kürschner, Gel. Kal. 1925–40/41; Wer ist Wer?; Wer ist’s? 1935; Die k. k. Techn. Hochschule in Wien 1815–1915, red. von J. Neuwirth, 1915, S. 396; A. Lechner, Geschichte der Techn. Hochschule in Wien 1815–1940, 1942, S. 229; 150 Jahre Techn. Hochschule in Wien, 1815–1965, Bd. 2, hrsg. von H. Sequenz, 1965, S. 163 f.; U. A. Innsbruck.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 22, 1970), S. 150

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Pressburg
  • gestorben in > Innsbruck