Lanjus von Wellenburg, Karl Gf.

Lanjus von Wellenburg Karl Graf, Admiral. * San Martino al Tagliamento (Friaul), 9. 5. 1856; † Pola (Pula, Istrien), 22. 8. 1913.

Vater des Vorigen; absolv. die Marine-Akad. in Fiume, aus der er 1874 als Seekadett in die Kriegsmarine eintrat. 1885 Linienschiffslt., 1898 Korvettenkapitän, 1905 Linienschiffskapitän, 1909 Kontreadmiral, 1913 Viceadmiral. L. wirkte nach verschiedenen Einschiffungen und Einteilungen 1891–95 als Lehrer für Takelkde. und Schiffsmanöver an der Marine-Akad. und 1896 als Gesamtdetailoff. auf dem Torpedoschiff „Sebenico“ und auf dem Schlachtschiff „Prinz Eugen“. Nach verschiedenen Einschiffungen 1897–1900 wurde L. im August 1900 zum Stellvertreter des Kmdt. der Marine-Akad. ernannt, wo er auch Seerecht und Seetaktik lehrte. 1902/03 als Kmdt. des Kreuzers „Szigetvar“ in Verwendung, kam L. im September 1903 in das Marine-Techn. Komitee als Vorstand der VII. Abt. 1905–07 Kmdt. der Schlachtschiffe „Monarch“, „Arpad“ und „Erzherzog Friedrich“, befehligte L. 1907/08 die Art.-Schulschiffe „Radetzky“ und „Adria“, bis er am 25. 11. 1908 zum Präses-Stellvertreter des Marine-Techn. Komitees ernannt wurde. 1910 Reserve-Eskadre-Kmdt., 1911 übernahm er das Kmdo. über die II. schwere Division und von September 1911 bis September 1912 führte er das Eskadrekmdo., am 13. 9. 1912 Präses des Marine-Techn. Komitees. L. verunglückte tödlich bei einem Geschützversuch.


Literatur: N. Fr. Pr. vom 22. und 23. 8. 1913; Wr. Ztg. vom 23., 24. und 26. 8. 1913; Biograph. Jb., 1917; K. A. Wien.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 21, 1970), S. 14

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > San Martino al Tagliamento
  • gestorben in > Pula