Kutschera von Woborsky, Oswald

Kutschera von Woborsky Oswald, Kunsthistoriker. * Prag, 23. 3. 1887; † Wien, 8. 4. 1922.

Stud. an der Univ. Wien Kunstgeschichte unter Dvorák (s. d.) und war von 1909–11 ao. Mitgl. des Inst. für österr. Geschichtsforschung. Das spezielle Forschungsgebiet K.s waren Stud. über die italien. Barockmalerei, besonders über Tiepolo und seinen Sohn Domenico, dessen künstler. Persönlichkeit er erstmalig herausstellen und vom Werke des Vaters trennen wollte. An der Vollendung seiner Arbeiten wurde der Zeit seines Lebens schwächliche K. durch seinen frühen Tod gehindert. Sein gesamter wiss. Nachlaß ging in den Besitz des II. Kunsthist. Inst. der Univ. Wien über. Die interessante Smlg. von Bildern und Handzeichnungen (besonders italien. Barock) vermachte er dem österr. Staate. Sie befindet sich heute in verschiedenen Wr. Museen, wie dem Kunsthist. Mus., der Österr. Galerie und der Graph. Smlg. Albertina.


Literatur: Kunstchronik und Kunstmarkt, N. F. 33, 1921/22, S. 538 ff.; Belvedere, 1922, S. 126 f.; MIÖG, Bd. 41, 1926, S. 378 f.; Santifaller, n. 295.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 19, 1968), S. 376

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Prag
  • gestorben in > Wien