Kvassay, Jenő

Kvassay Jeno, Wasserbauer. * Ofen (Buda, Ungarn), 6. 7. 1850; † Budapest, 5. 6. 1919.

Stud. an der Techn. Hochschule in Pest (1874 Ing.), dann an der landwirtschaftlichen Lehranstalt in Ung. Altenburg sowie an verschiedenen Hochschulen in Frankreich, Deutschland, Italien und der Schweiz. 1876 kehrte er nach Ungarn zurück und trat in das Verkehrsmin. ein. 1878 organisierte er das „Amt für Zivilbaukunst“ und war ab 1880 dessen Leiter. 1889–1918 war er Dir. des Hydrotechn. Amtes. Er erwarb sich große Verdienste um den Ausbau der Flußregulierung und der Bodenmelioration in Ungarn, um die Kodifizierung des Wasserrechtes (Gesetzartikel 23/1885), um den Ausbau des Handelshafens in Budapest sowie der Häfen des Plattensees.


Literatur: Magyar Mérnök és Építészegylet Közlönye, 1919, S. 183, 1920, S. 39 ff.; Magyar Gazdák Szemléje, 1920, S. 59 f.; Élet és Tudomány, 1955, S. 1059 ff.; J. Bernáth, K. J. emlékezete (Erinnerung an J. K.), in: Küzdelmek és eredmények (Kämpfe und Ergebnisse), 1936, S. 274 ff.; A. J. Révész–V. Vargha, K. J., in: Magyar muszaki alkotók (Schöpfer der Technik in Ungarn), 1954, S. 56 ff.; M. Életr. Lex. 1; Pallas 11; Révai 12, 19; Szinnyei 7; Új M. Lex. 4.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 19, 1968), S. 382f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Budapest
  • gestorben in > Budapest
  • ausgebildet in > Frankreich
  • ausgebildet in > Deutschland
  • ausgebildet in > Italien
  • ausgebildet in > Schweiz
  • wirkte in > Ungarn (1876)
  • wirkte als Ingenieur in > Budapest
  • wirkte als Ingenieur in > Balaton Lake

Institutionen

  • war Student > Magyar Királyi József Müegyetem (Budapest)
  • promovierte > Magyar Királyi József Müegyetem (Budapest) (1874)
  • war Schüler > Landwirtschaftliches Institut (Magyaróvár)
  • war Beamter > kgl. ungarisches Verkehrsministerium (1876)
  • war Leiter von > Amt für Zivilbaukunst (Ungarn) (1878)
  • war Direktor > hydrotechnisches Amt (Ungarn) (1889-1918)