Kraus, Friedrich

Kraus Friedrich, Internist. * Tetschen-Bodenbach (Decín-Podmokly, Böhmen), 31. 5. 1858; † Berlin, 1. 3. 1936.

Sohn eines Finanzbeamten; stud. an der Univ. Prag, 1882 Dr.med., 1882–85 Ass. am Physiolog.-chem. und Patholog.-anatom. Inst., unter Hofmeister (s. d.) und Hering d. Ä. (s. d.), 1889 Priv.Doz. für Interne Med. an der Univ. Prag, 1890 kam er als Ass. Kahlers (s. d.) nach Wien. 1893 ao. Prof. und Abteilungsvorstand am Rudolfspital in Wien, 1894–1902 o. Prof. an der Univ. Graz, 1902–26 o. Prof. für innere Med. an der Univ. Berlin und 1902–27 Dir. der II. Medizin. Klinik der Charité in Berlin. K. führte vom Standpunkt einer weitergreifenden funktionellen Betrachtung der Biol. und Pathol. des Menschen den modernen Begriff „vegetatives System“ in die Med. ein.


Literatur: N. Fr. Pr. vom 9. 10. 1902 und 3. 3. 1936; N. Wr. Tagbl. vom 3. 3., Wr. Ztg. vom 4. 3. 1936; Österr. Hochschulztg. vom 1. 12. 1963; Wr. Klin. Ws., 1928, 1936; WMW, 1929, 1936; Dt. med. Ws. 62, 1936, S. 482 ff.: Med. Klinik 32, 1936, S. 339; Münchner med. Ws. 83, 1936, S. 529; Lesky, S. 327; B. Breitner, Geschichte der Med. in Österr., 1951, S. 98, 132, 215; P. Diepgen, Geschichte der Med., Bd. 2/2, 1955, S. 79, 202, 302; Die Dt. Karl-Ferdinands-Univ. in Prag, 1899; Fischer 2, S. 815; Pagel; Kürschner, Gel. Kal., 1935; Wer ist’s? 1908, 1911, 1935.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 226f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Podmokly
  • gestorben in > Berlin