Korányi, Sándor Baron

Korányi Sándor Baron, Internist. * Pest, 18. 6. 1866; † Budapest, 12. 4. 1944.

Sohn des Vorigen; stud. an der Univ. Budapest, 1888 Dr.med., 1891/92 suppl. Prof. der Physiol. an der Tierärztlichen Hochschule Budapest. 1893 Priv.Doz. für experimentelle Pathol. und Therapie des Nervensystems, 1894 arbeitete er am Stephanie-Kinderspital, 1896 am Stephan-Spital. 1900 ao., 1903 o. Prof. der Nervenpathol., 1908–36 der inneren Krankheiten an der Univ. Budapest. Ab 1909 Dir. der 3. Med. Klinik. Durch die Bestimmung der Gefrierpunktverminderung des Urins führte er die physikal.-chem. Methoden in die funktionelle Diagnostik ein. 1908 Baron, 1927 Mitgl. des Magnatenhauses, 1935 Ehren-, 1937 Dions.-Mitgl. der Ung. Akad. der Wiss.


Literatur: Pagel; Fischer 2, S. 803; Die Med. der Gegenwart in Selbstdarstellungen, hrsg. von L. R. Grote, 1924; T. Gyory, Az Orvostudományi Kar története (Geschichte der Medizin. Fak.), in: A kir. magyar Pázmány Péter Tudományegyetem története (Geschichte der kgl. ung. P. P. Univ.), Bd. 3, 1936, s. Reg.; MTA. V. Orvosi Tudományok Osztályának Közl., 1950, S. 91 ff.; Élovilág, 1964, n. 4, S. 53 ff.; Pallas 10, 18; Révai 12; Szinnyei 6; Új M. Lex. 4.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 122

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Budapest
  • gestorben in > Budapest