Kordač, Franz

Kordac Franz, Erzbischof. * Seletitz (Seletice, Böhmen), 11. 1. 1852; † Prag, 26. 4. 1934.

1873–79 Stud. der Phil. und Theol. in Rom (Germanicum), Dr.phil., Dr.theol.; 1878 Priesterweihe, 1879–85 in der Seelsorge tätig, 1885 Prof. für Dogmatik am bischöflichen Seminar in Leitmeritz, 1890–1905 Rektor desselben, 1905–09 Prof. für Phil. und Apologetik an der Tschech. Univ. Prag. 1919–31 Erzbischof von Prag. K., der energ. gegen die tschech. nationalkirchliche Bewegung auftrat, veranlaßte den Bau des Priesterseminars in Prag-Dejwitz. Wegen persönlicher Schwierigkeiten mit dem päpstlichen Nuntius in Prag resignierte er 1931.


Literatur: N. Fr. Pr. und R. P. vom 27. 4. 1934; Otto 28, Erg.Bd. III/2; Biograph. Album für den österr. kath. Klerus.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 124f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Seletice
  • gestorben in > Prag