Knöll, Pius

Knöll Pius, klass. Philologe und Schulmann. * Rokitnitz (Rokytnice, Böhmen), 19. 10. 1844; † Wien, 17. 4. 1929.

Sohn eines Müllers. Stud. 1865–70 zunächst Geschichte und dann klass. Philol. an der Univ. Wien, wo er seine Stud. mit der Lehramtsprüfung aus Latein und Griech. abschloß. Seine Lehrtätigkeit begann er am Piaristengymn. in Wien VIII., dessen Leitung er nach kürzerer Wirksamkeit am Gymn. in Krems und am Franz-Josef-Gymn. in Wien I (1873) als Dir. 1887 übernahm und durch 21 Jahre innehatte. K. war nicht nur ein ausgezeichneter Pädagoge, sondern auch ein sehr verdienstvoller Philol. Neben Untersuchungen über die Fabeln des Babrius und die Vita Severini gab er 4 Bde. des Corpus der latein. Kirchenschriftsteller (CSEL) der Wr. Akad. d. Wiss., vor allem wichtige Schriften des Augustinus, heraus; 1896 Regierungsrat.


Literatur: Wr. Ztg. und N. Fr. Pr. vom 19. 4. 1929; Jahresber. des Bundesgymn. Wien VIII,1929; M. Lambertz, P. K. als Philol. und Schulmann, in: Festschrift zur 250-Jahrfeier des Bundesgymn. Wien VIII (1701–1951), 1951, S. 95–101.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 15, 1965), S. 445f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Rokytnice v Orlických Horách
  • gestorben in > Wien
  • wirkte in > Krems an der Donau
  • ausgebildet in > Wien
  • wirkte in > Wien

Institutionen

  • war Student > Universität Wien (1865-1870)
  • war Lehrer > Piaristengymnasium Wien
  • war Lehrer > Franz-Josephs-Gymnasium Wien
  • war Direktor > Piaristengymnasium Wien (1887-1908)
  • war Mitarbeiter von > Kaiserliche Akademie der Wissenschaften in Wien