Klar, Christoph von

Klar Christoph von, General. * Voitsberg (Stmk.), 23. 10. 1842; † Graz, 24. 8. 1926.

Absolv. das Kadetteninst. und die Genieakad. und wurde 1862 als Lt. zum Geniergt. 1 ausgemustert, 1868 Oblt., 1872 Hptm., 1884 Mjr., 1889 Obstlt., 1892 Obst., 1898 GM, 1903 FML. Legte 1863 die Prüfungen aus höherer Minenlehre und aus Kriegsbaukunst ab und absolv. 1864/65 den höheren Geniekurs. 1866 nahm er an den Verteidigungsarbeiten der Festungen Josefsstadt und Olmütz teil. War 1869–71 der technolog. Sektion des Reichskriegsmin. zugeteilt und wurde 1872 zum Geniergt. 2 transferiert. 1875–83 wirkte K. als Lehrer an der Theres. Milit.-Akad. zu Wr. Neustadt, worauf er in den Geniestab aufgenommen wurde und bei der Geniedion. Cattaro Verwendung fand. 1887 in das techn. und administrative Milit.-Komitee versetzt, wurde er dort noch im gleichen Jahr Vorstand der zweiten Sektion, worauf er 1892 zum Genie- und Befestigungsbaudir. von Pola, 1895 zum Vorstand der 8. Abt. des Reichskriegsmin., 1903 zum Befestigungsbaudir. von Bosnien-Herzegowina ernannt wurde; 1904 i.R. K., besonders verdient um die Befestigungen in Süddalmatien und vielfach ausgezeichnet, leitete zahlreiche techn. Arbeiten, so u.a. den Bau des Turmforts von Gorazda und die Planung der Befestigung der Reede von Fasana.


Literatur: Grazer Tagespost vom 25. 8. 1926; Gatti 1, S. 1029; Der oberste Kriegsherr und sein Stab, hrsg. von A. Duschnitz und S. F. Hoffmann, 1908, S. 105.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 369

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Voitsberg
  • gestorben in > Graz