Khackhl, Thomas

Khackhl Thomas, Landwirtschaftsfachmann. * Feistritz a. d. Drau (Kärnten), 29. 11. 1791; † Hungerbrunn (Hunnenbrunn) bei St. Veit a. d. Glan (Kärnten), 11. 3. 1862.

Durch mehr als drei Jahrzehnte Ökonomieverwalter der gfl. Goëßschen Herrschaften Karlsberg, Kraig und Hungerbrunn, bzw. schließlich Gutspächtcr zu Hungerbrunn, war dieser Schüler J. Burgers (s. d.) das für seine Zeit seltene Beispiel eines Mannes, der sich auf landwirtschaftlichem Gebiet trotz seiner Herkunft aus einer einfachen Schuhmacherfamilie und seiner Stellung, dank seiner außerordentlichen Belesenheit, seiner eifrigen und erfolgreichen Versuchstätigkeit und der großen Zahl seiner Veröff. einen über die Grenzen seines Heimatlandes hinausreichenden Ruf erworben hat. Er war einer der fruchtbarsten Mitarbeiter der Kärntner Landwirtschaftsges., in deren Publ. er 1831–62 ständig aufscheint, ebenso landwirtschaftlicher Mitarbeiter der „Carinthia“, seit 1832 auch Gaukorrespondent der Kärntner Landwirtschaftsges. für den Bezirk St. Veit a. d. Glan, wo er schon 1853 eine Obstausst. organisierte. Neben der tier- und pflanzenzüchter. Praxis galt sein Interesse in hohem Maße soziolog. Fragen und der Untersuchung der landwirtschaftlichen Rentabilität, mit deren hist. Entwicklung er sich bereits befaßte. Da er Gegner des Liberalismus war, unterblieben nach der Revolution von 1848 einige Zeit seine Publ. K. war auch Mitgl. der Landwirtschaftsges. von Krain, Stmk. und Wien, sowie Vertreter der Wr. Landwirtschaftsges. für Kärnten. Am 2. 1. 1862 wurde der 70jährige noch mit großer Mehrheit als Nachfolger des verstorbenen Landwirtschaftsfachmannes Th. v. Lanner von den Landgemeinden der Umgebung Klagenfurts in den Kärntner Landtag gewählt.


Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 314f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Feistritz an der Drau
  • gestorben in > Hunnenbrunn