Karpellus, Adolf

Karpellus Adolf, Maler. * Neu-Sandez (Nowy-Sacz, Galizien), 8. 1. 1869; † Wien, 18. 12. 1919.

Sohn eines Off. Stud. an der Wr. Akad. der bildenden Künste bei Griepenkerl (s. d.) und Trenkwald und an der Acad. Julian sowie bei Fleury und Lefevre in Paris. Stellte 1894 in Wien (Künstlerhaus) erstmals aus, wo er als Maler, Illustrator und als besonders begabter Plakatkünstler wirkte. Kollektive von Plakaten 1905 im Künstlerhaus (Arbeiten kamen in die Smlg. Mascha, jetzt Albertina, an die Bibl. des Mus. für angewandte Kunst und an die „Plakatfreunde“, Berlin), Mitgl. der Ges. bildender Künstler. K.s Kunst zeichnet sich durch Vielseitigkeit (Porträts, Landschaften, Stilleben, Blumen, soziale Sittenbilder, oft symbol. oder genrehaften Charakters, in Öl und Tempera), Komposition und Kolorit aus. Gedächtnisausst. 1920 mit 21 Gemälden (Künstlerhaus). Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u.a. mit der kleinen goldenen Staatsmedaille 1907 (Porträt der Mutter), 1. Preis für Plakate 1907 und 1909.


Literatur: Voss. Ztg. (Berlin) vom 29. 4. 1908; Österr. Ill. Rundschau I, 1914, n. 25; Thieme–Becker; Kosel; O. Mascha, Österr. Plakatkunst, 1915, Tl. 5, Abb. 36–39 (Besprechung in: Mitt. der Ges. für vervielfältigende Kunst, 1916, S. 39); R. Schmidt, Das Wr. Künstlerhaus, 1951; Ausstellungskataloge: Wien, Künstlerhaus, 1894 f., 1904–1919, 1920 (n. 193–213), München, Glaspalast, 1908, Berlin, Große Kunstausst. 1914.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 248

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Nowy Sącz
  • gestorben in > Wien
  • stellte aus > Wien (1894)
  • wirkte in > Wien (1894-1919)

Institutionen

  • war Student > Akademie der bildenden Künste Wien
  • war Student > Académie Julian (Paris)
  • war Mitglied > Genossenschaft der Bildenden Künstler Wiens (Künstlerhaus)