Ignjatović, Jakov

Ignjatovic Jakov, Schriftsteller. * Szent-Endre (Ungarn), 12. 12. 1824; † Neusatz (Novi Sad, Vojvodina), 4. 8. 1889.

Aus angesehener Familie, stud. in Pest und Kecskemét Jus. Kurze Zeit Advokat, mußte er wegen Teilnahme an der Revolution von 1848 nach Belgrad emigrieren und arbeitete in der Redaktion „Srpske Novine“ bis 1850. Er kämpfte dann als Off. in der Fremdenlegion in Algier und kehrte über Konstantinopel 1853 nach Pest zurück. I. redigierte ab 1854 den „Srpski Letopis“ und blieb Anhänger der ungarophilen Politik gegen Wien, was er in Serbien später schlecht rechtfertigen konnte. 1861–64 polit. tätig, 1879–81 redigierte er in Neusatz „Nedeljni list“. Seine literar. Tätigkeit begann I. bei „Srpski Letopis“. Er schilderte mit realist. bzw. naturalist. Scharfsinn das serb. Alltagsleben m den sprachlich gemischten Gebieten der Vojvodina. An seinen Helden – Kaufleute, Advokaten, Studenten, Offiziere, Handwerker oder Bauern – zeigt er die sozialen Verhältnisse der Zeit. I., der die neue romant. Schule und den echten Volksroman schuf, verfaßte auch romant. Romane aus der serb. Geschichte.


Literatur: Kolo Srpske Književne Zadruge, 1889, n. 19; Javor, 1889, n. 27; Letopis Matice Srpske, 1888, Bd. 2, S. 136–41, 1954, S. 374 (Bibliograph. Material); J. Skerlic, Istorija nove srpske književnosti (Geschichte der neuen serb. Literatur), 1953; V. Gligoric, Srpski realisti (Die serb. Realisten), 2. Aufl., 1956; Nar. Enc. 2; Enciklopedija leksikografskog zavoda 3; Enc. Jug. 4.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 26f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Szentendre
  • gestorben in > Novi Sad