Hormuzaki, Eudoxius Frh. von

Hormuzaki Eudoxius Frh. von, Historiker und Politiker. * Czernawka (Bukowina), 26. 9. 1812; † Czernowitz (Cernauti, Rumänien), 8. 2. 1874.

Entstammte einer im 16. Jh. aus Chios nach der Moldau eingewanderten Familie, Onkel des Vorigen; stud. 1832–36 an der Univ. Wien Jus, beschäftigte sich aber auch mit Geschichte. In seine Heimat zurückgekehrt, setzte er sich mit allen Kräften für die Erlangung der Unabhängigkeit der Bukowina von Galizien und deren selbständige Stellung als Kronland im Verbande der Monarchie ein. Am Zustandekommen jener bedeutungsvollen Petition, die schließlich zum Erfolg der Erhebung der Bukowina zum autonomen Herzogtum führte, hatte H. führenden Anteil als Anreger und Autor. 1861 Landtagsabg., 1862 Landeshptm.-Stellvertreter, 1864, 1867 und 1871 Landeshptm. der Bukowina. 1872 Frh. H. besorgte auf ministeriellen Auftrag die Übertragung des Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuches, des Strafgesetzes und der wichtigsten landesfürstlichen Erlässe in die rumän. Sprache, war Mitgl. der Komm. für die Ausarbeitung eines jurid.-terminolog. Lex. der rumän. Sprache und wirkte an der Überprüfung der Schulbücher für die Bukowina mit.


Literatur: Wurzbach.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 10, 1959), S. 421

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Chernavka
  • gestorben in > Tschernowitz