Hofmann, Martha

Hofmann Martha, Ps. Melitta Holl, Schriftstellerin. Geb. Wien, 29. 8. 1895; gest. ebd., 9. 11. 1975; mos.

Tochter des Holzgroßhändlers und Herausgebers der „Continentalen Holzzeitung“ Edmund Hofmann (geb. Unterlimbach, Ungarn / Lendava, SLO, 10. 7. 1849; gest. Wien, 27. 2. 1923) und seiner Frau Henriette Hofmann, geb. Hock (geb. Wien, 14. 8. 1857; gest. ebd., 28. 1. 1941), Schwester der Kunsthistorikerin Else Hofmann (geb. Wien, 27. 11. 1893; gest. New York, USA, 30. 6. 1960), der Ärztin und Vorsitzenden der Organisation der Wiener Ärztinnen Hedwig Fischer-Hofmann (geb. Wien, 14. 4. 1888) und des Malers Robert Hofmann (geb. Wien, 7. 8. 1889; gest. 1987), der 1939 nach Großbritannien emigrierte. – H. besuchte das Lyzeum des Beamtentöchtervereins und die Schulanstalt von →


Literatur: Bolbecher–Kaiser; P. Herz, in: Die Gemeinde, 22. 9. 1965; ders., ebd., 30. 12. 1975; G. Isolani, in: Allgemeine jüdische Wochenzeitung 32, Nr. 10, 1977 S. 7; E. Adunka, in: Literatur und Kritik, 2001, H. 301–302, S. 64ff.; Lexikon deutsch-jüdischer Autoren 12, 2008; Metzler Lexikon der deutsch-jüdischen Literatur, 2. aktualisierte und erweiterte Aufl. 2012; D. J. Hecht, in: Jewish Intellectual Women in Central Europe 1860–2000, ed. J. Szapor u. a., 2012, S. 261ff.; S. Niederacher, Eigentum und Geschlecht. Jüdische Unternehmerfamilien in Wien (1900–1960), 2012, S. 58ff.; IKG, UA, beide Wien.
Referenz: ÖBL Online-Edition, Bd. (Lfg. 3, 2014)

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Wien
  • gestorben in > Wien