Holetschek, Johann

Holetschek Johann, Astronom. * Thuma (N.Ö.), 29. 8. 1846; † Wien, 10. 11. 1923.

Sohn eines Kleinhäuslers, sollte Priester werden. Stud. an der Univ. Wien Math. und Physik, 1872 Dr.phil. und Ass., 1878 prov., 1879 definitiver Adjunkt an der Universitätssternwarte Wien. 1919 als Regierungsrat i. R. H., ein vorzüglicher Beobachter und scharfsinniger Theoretiker, widmete sich mit unermüdlicher Ausdauer namentlich der Erforschung der Kometen: Bahnbestimmung, Diskussion der gefundenen Bahnformen und -lagen sowie die erste method. einwandfreie Bestimmung ihrer Integralhelligkeiten. Vom letztgenannten Problem aus kam er auch zur Helligkeitsbestimmung von kosm. Nebeln und Sternhaufen, die so wertvoll war, daß K. Graff (s. d.) diesen Katalog 1948 neuerdings reduzierte und veröffentlichte.


Literatur: N.Fr.Pr. vom 13. 11. 1941; Eisenberg; Poggendorff 3, 4; Vierteljahrsschrift der Astronom. Ges. 60, 1925, S. 178.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 10, 1959), S. 400

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Thuma
  • gestorben in > Wien