Hinterwaldner, Johann Max

Hinterwaldner Johann Max, Schulmann und Naturwissenschafter. * Schwaz (Tirol), 14. 9. 1844; † Graz, 29. 5. 1912.

Stud. an der Univ. Innsbruck, wo er, nachdem er 1866 in einer freiwilligen Studentenkompagnie am Feldzug gegen Italien teilgenommen hatte, 1867 die Lehramtsprüfung aus Naturgeschichte, Physik und Math. für Mittelschulen und 1870 für Bürgerschulen (sprachhist. Gruppe) ablegte. 1867 Supplent am Gymn. in Innsbruck, 1868–70 Prof. an der Militär-Oberrealschule in Rakovac (Militärgrenze), 1870–75 Hauptlehrer an der Lehrer- und Lehrerinnenbildungsanstalt in Innsbruck, 1875–1904 Prof. an Wr. Gymn. H., bereits in Innsbruck seit 1872 Mitgl. der Prüfungskomm. für Volks- und Bürgerschulen, wurde 1882 Bezirksschulinspektor für Wien-Hernals, seit 1887 für Wien-Leopoldstadt, 1904 i.R. H. begründete in Wien die ersten externen Schulen Österr.-Ungarns für blinde, taubstumme und schwachsinnige Kinder. Seine Veröffentlichungen in verschiedenen Z. und in den Programmen der Schulen, an denen er tätig war, umfassen pädagog.-didakt. und schulorganisator. Fragen sowie Botanik und Zool.


Literatur: Z. für das österr. Volksschulwesen 23, 1912, S. 193–95; Eisenberg 2; Wer ist’s? 1911.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 326

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Schwaz
  • gestorben in > Graz