Hirn, Josef

Hirn Josef, Historiker. * Sterzing (Südtirol), 10. 7. 1848; † Bregenz (Vorarlberg), 7. 2. 1917.

Aus einer alten Tiroler Familie stammend; stud. am Gymn. in Innsbruck und 1867–70 Geschichte und Geographie an der Univ. Innsbruck, 1871 Dr.phil., wirkte 1870–71 an der Staatsrealschule in Salzburg, dann bis 1879 als Prof. am Gymn. in Krems und bis 1886 an der Lehrerbildungsanstalt in Innsbruck, 1886 ao. Prof. für tirol. Geschichte, 1887 für österr. Geschichte, 1890 o. Prof. an der Univ. Innsbruck, 1897 dem Min. für Kultus und Unterricht als Referent für Lehrerbildungsanstalten zugeteilt und 1899 o. Prof. für österr. Geschichte an der Univ. Wien. Die dortige Antrittsvorlesung H.s, der ein entschiedener Anhänger der altkonservativen-kath. Partei war, störten deutschnationale und jüd. Studenten. 1914 i.R., um sich ganz der wiss. Forschung widmen zu können, nahm er seinen ständigen Aufenthalt in Bregenz. 1889–97 Mitgl. des Innsbrucker Gemeinderates, 1895–1901 des Tiroler Landtages, 1892–97 des Landesschulrates für Tirol. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. korr. Mitgl. der Akad. d. Wiss. in Wien, 1904 Hofrat.


Literatur: Tiroler Stimmen 1871, n. 219, 1879, n. 185; Innsbrucker Nachrichten vom 23. 10. 1899 und 8. 2. 1917; Tiroler Anzeiger vom 10. 7. 1908 und 8. 2. 1917; R.P. vom 21. 1. 1916 und 8. 2. 1947; Almanach Wien, 1917; Forschungen und Mitt. zur Geschichte Tirols und Vorarlbergs, 1917; Carinthia I, Jg. 108, 1918, S. 64; A. Lanner, Tyroler Ehrenkranz, 1925; Tiroler Heimatbll., 1947; Feierl. Inauguration 1917/18; ZRG germ. Abt. 38, S. 457; Kosch, Das kath. Deutschland.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 329

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Sterzing
  • gestorben in > Bregenz