Gotthilf-Miskolczy, Ernst von

Gotthilf-Miskolczy Ernst von, Architekt. * Temesvár (Timisoara, Rumänien), 1. 10. 1865; († ?).

Stud. an der Wr. Techn. Hochschule, am Polytechnikum in Zürich und zuletzt an der Wr. Akad. d. bild. Künste unter Hasenauer. G. arbeitete dann bei den Architekten Fellner (s. d.) und Hellmer in Wien und machte sich 1892 selbständig. Seine frühen Bauten zeigen in Anlehnung an seinen Lehrer einen oft überladenen Neubarock, doch gelangte er später zu einer ruhigen Einfachheit und einer blockhaft geschlossenen Bauwirkung. G., führend am Ausbau Wiens beteiligt, emigrierte 1939 nach England.


Literatur: K. Ginhart, Wr. Kunstgeschichte, 1948; Jb. der Wr. Ges. 1929; Kosel; Thieme–Becker.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 6, 1957), S. 36

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Temeswar
  • wirkte in > England (1939)
  • wirkte in > Wien (-1938)

Institutionen

  • war Student > Technische Hochschule Wien
  • war Student > Eidgenössisches Polytechnicum
  • war Student > Akademie der bildenden Künste Wien
  • war Mitarbeiter von > Atelier Hellmer & Fellner