Erdélyi, Johann

Erdélyi Johann, Dichter und Philosoph. * Kiskapos, 1. 4. 1814; † Sárospatak, 23. 1. 1868.

Stud. im Kolleg von Sárospatak; 1839 zum korr. Mitgl. der Ung. Akad. d. Wiss. gewählt, redigierte er 1842 zus. mit J. Garay das Modeblatt „Regélö“ (Der Erzähler), 1847 die Zeitschrift der Kisfaludy-Ges. „Szépirodalmi Szemle“ (Rundschau für schöne Literatur). Die ersten Erfolge errang E. mit seinen lyrischen Gedichten und Balladen, dann aber, unter dem Einfluß Herders und Hegels, wandte er sich dem Studium der Ästhetik und Kritik sowie der Volksdichtung zu. 1842 Mitgl., 1843 Sekretär der Kisfaludy-Ges., wurde er mit der Sammlung und Herausgabe von Volksdichtungen beauftragt. 1848–49 war E. Dir. des Nationaltheaters und Hrsg. des revolutionären Blattes „Respublica“. 1851–68 wirkte er im Kolleg von Sárospatak. E., dessen kritische und ästhetische, auf philos. Grundlagen aufgebauten Arbeiten von Bedeutung sind, gründete die „Sárospataki füzetek“ (Hefte von S.) 1856 und redigierte dreimal „Újabb nemzeti könyvtár“ (Neuere nationale Bibliothek).


Literatur: Révai 6; Szinnyei 2; J. Pintér, Magyar irodalomtörténete (Gesch. der ung. Literatur) 6, 1933.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 260f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Malé Kapušany
  • gestorben in > Sárospatak