Trojan von Bylanfeld, František Břetislav

Trojan von Bylanfeld František Břetislav, nannte sich Trojan, Schriftsteller und Jurist. Geb. Prag, Böhmen (Praha, CZ), 20. 5. 1816; gest. Wien, 14. 2. 1889.

Sohn eines Händlers. – T. absolv. das Prager Akadem. Gymn., wo er Kontakte zu patriot. gesinnten Mitschülern wie →Josef Bojislav Pichl und →Karel Hynek Mácha pflegte, und stud. danach in Prag und Wien Jus. Ab 1838 wirkte er in der Kameral- und Pensionsverwaltung in Wien als Jurist. 1849 nach Ungarn versetzt, war er ab 1851 im Vorstand des Kom. Altsohl und ab 1853 im Statthaltereirat in Neusohl (Banská Bystrica). 1861 kehrte er nach Böhmen zurück, wurde im selben Jahr Bez.hptm. in Jungbunzlau (Mladá Boleslav), 1864 in Saaz (Žatec) und 1870–80 in Pilsen (Plzeň). Sein dichter. Schaffen, das in den 1830er-Jahren nur in Z. („Časopis Českého museum“, „Květy“, „Ost und West“) und Almanachen („Kytka“, „Vesna“) publ. wurde, enthält melanchol., reflexive, aber auch patriot. epische Ged. mit hist. oder volkstüml. Thematik. Wie in seinen Erz. verwendete T. sowohl sentimentale als auch romant. narrative Elemente und Motive. Er verf. weiters eine hist. Erz. („Mikuláš Zaul“, 1837) mit Themen aus dem mittelalterl. Prag und übers. Heinrich Zschokkes Werke aus dem Dt. 1874 wurde er mit dem Orden der Eisernen Krone III. Kl. ausgez. und 1875 in den Adelsstand erhoben.


Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 66, 2015), S. 468f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Prag
  • gestorben in > Wien