Söllner, Elisabeth

Söllner Elisabeth, geb. Fortschnigg, Gutsfrau. Geb. Klagenfurt (Ktn.), 23. 8. 1776; gest. Wiesenau (Ktn.), 14. 7. 1826 (Selbstmord).

– Aus einer Kaufmannsfamilie stammend, Halbschwester von Dominikus Fortschnigg (1762–1841), der 1797 der Übergangsregierung unter Napoleon I. angehörte, ab 1795 verehel. mit Johann S. (s. u.). S.lernte 1791/92 im Haus des Industriellen und Philosophen Franz Paul Frh. v. Herbert dessen Freund, den Arzt und Philosophen Johann Benjamin Erhard, kennen, mit dem sie – obwohl die beiden in den folgenden Jahren nur in briefl. Kontakt standen – eine tiefe seel. Freundschaft verband. Im selben Haus begegnete sie auch dem Kantianer Friedrich Immanuel Niethammer sowie ihrem späteren Mann, dem Chemiker Johann S. (geb. Wien, 8. 10. 1769; gest. Wiesenau, 2. 3. 1838), der nach seinen Stud. in Wien 1791 aus gesundheitl. Gründen nach Ktn. gekommen war, von Herbert mit der Leitung der Wolfsberger Bleiweißfabrik betraut und dann auch Ges. des Herbertschen Unternehmens wurde. Daneben entwickelte Johann S. großes Interesse für die Landwirtschaft, speziell für den Obstbau. Vorerst lebte Elisabeth S. gem. mit ihrem Gatten und ihrer Schwester Anna Seichwalter v. Walterau in Wolfsberg, 1814 erwarben sie Schloß Wiesenau im Lavanttal, wo sie eine Musterlandwirtschaft errichteten. Hier wurde S. bald zur zentralen Figur des „Wiesenauer Kreises“, in dem v. a. polit., soziale und literar. Themen behandelt wurden und dem auch der Astronom Bürg, der Agronom J. Burger (beide s. d.) und der Maler Josef Possod, der mehrere Angehörige der Familie porträtierte, angehörten. Bis zu ihrem Tod blieb die hochgebildete und vereinsamte Frau mit Erhard im Briefkontakt; elf Briefe sind erhalten.


Werke: Briefe in: K. A. Varnhagen v. Ense, Ausgewählte Schriften 16, 3. Aufl. 1874. – Johann S.: Beitrr. in Carinthia, Bll. für Landwirthschaft und Ind.; etc.
Literatur: A. R. v. Wretschko, in: Carinthia I, 1908, S. 132ff.; J. Unterluggauer, St. Leonhard und das obere Lavanttal, 1925, S. 145ff.; M. Leyrer, E. S. (= Österr.-R. 182/183), 1962 (m. B.); F. I. Niethammer, Korrespondenz mit dem Klagenfurter Herbert-Kreis, ed. W. Baum (= Schriften der Herbert-Ges. 1), 1995, s. Reg. (m. B. von Elisabeth und Johann S.).
Autor: (W. Baum)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 58, 2005), S. 394f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Klagenfurt
  • gestorben in > Bad Sankt Leonhard im Lavanttal