Sojer, P. Johannes Kapistran

Sojer (Soyer, Söyer) P. Johannes Kapistran (Sebastian), OFM, Ordensmann. Geb. Schwaz (Tirol), 24. 1. 1798; gest. Kaltern, Tirol (Caldaro/Kaltern, Italien), 4. 5. 1865; röm.-kath.

– Aus ärml. Verhältnissen stammend. S. kam als Gärtnergehilfe in das Kloster der Franziskaner in Schwaz und trat 1816 in diesen Orden ein; 1819 Profeß, 1822 Priesterweihe. Danach unterrichtete er am Ordensgymn. in Bozen (Bolzano/Bozen) und wurde 1825 Lektor der Moraltheol. im Franziskanerkloster in Kaltern. Obwohl schon von Jugend an körperl. leidend, war S. ein sehr engagierter Ordensmann und -oberer. Er bekleidete in Kaltern viermal das Amt des Guardian, dreimal das des Definitors, war u. a. 1857–63 Provinzial und 1852 Generalvisitator der westfäl. Ordensprov. und unternahm von seinem ständigen Sitz in Kaltern aus zahlreiche Reisen im Dienst des Ordens. Durch seine Überarbeitung und Hrsg. der Statuten für die Tertiar-Schulschwestern in Brixen (Bressanone/Brixen), Bozen und Kaltern und die Gründung von acht Filialen in Tirol und Ktn. legte er den Grund zur weiteren Entfaltung dieser dem Unterricht der weibl. Jugend gewidmeten Kongregation. S. war ab ca. 1829 bis zu seinem Tode der Beichtvater und Seelenführer der stigmatisierten M. Th. v. Mörl (s. d.), die ab 1830 als Tertiarschwester in Kaltern lebte und dort der Anziehungspunkt von Besuchern aus ganz Europa war. Zu diesen gehörten auch Clemens v. Brentano und Jakob Joseph v. Görres, von denen auch der aszet.-fromme S. sehr geschätzt wurde.


Werke: Unterricht vom Ordensstande überhaupt und insbes. vom Seraph. Orden samt Erklärung desselben …, 1858. – Ed.: Regel und Statuten der dritten Ordens- und Schulschwestern in Tirol …, 1853.
Literatur: Tiroler Stimmen, 8. 5. 1865; Bautz (s. u. M. v. Mörl); Wurzbach; J. Görres, Die christl. Mystik 2, 1837, S. 494, 496ff., 3, 1840, S. 468ff.; Kath. Bll. aus Tirol 15, 1857, S. 667, 23, 1865, S. 311, 329ff.; M. Buol, Ein Herrgottskind, 1927, S. 32ff. (m. B.), 76ff., 200ff.; Korrespondenz der Associatio perseverantiae sacerdotalis 50, 1929, S. 124ff.; M. Vettori, Die Tertiar-Schulschwestern in Südund Nordtirol (= Schlern-Schriften 141), 1955, Tafel XV (m. B.), S. 74ff., 96ff., 105ff.; F. Meißner, in: Tiroler Heimatbll. 44, 1969, S. 23; O. Weiss, Die Redemptoristen in Bayern (1790–1909), phil. Diss. München, 1977, S. 1188f., 1195ff.; M. Priesching, M. v. Mörl, 2004, s. Reg. (m. B.); Mitt. Franz Loidl (†), Wien.
Autor: (F. Nothegger)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 58, 2005), S. 397

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Schwaz
  • gestorben in > Kaltern an der Weinstrasse