Šmid, Anton Adam

Šmid (Schmid, Schmied) Anton Adam, Agronom und Fachschriftsteller. Geb. Sulz, Böhmen (Sulec, Tschechien), 12. 6. 1838; gest. Teplitz-Schönau, Böhmen (Teplice, Tschechien), 1. 5. 1912.

– Aus einer aus Dresden Ende des 18. Jh. nach Böhmen eingewanderten Familie stammend. Š. besuchte die Realschule in Leitmeritz (Litomerice) und war 1854–56 auf Fürst Schwarzenbergschen Gütern im landwirtschaftl. Dienst tätig. I. d. F. begann sich Š. auch theoret. mit naturwiss. und landwirtschaftl. Themen zu beschäftigen und absolv. 1861 das Polytechn. Inst. in Prag. Er war ab 1862 Lehrer an der landwirtschaftl. Lehranstalt in Koltschow (Praha-Liben)und wurde von Komers (s. d.) 1864 als Inst.-Lehr-Adjunkt und Doz. für allg. Ackerbau- und Betriebslehre an die Landwirtschaftl. Lehr-Anstalt Tetschen-Liebwerd (ab 1866 Höhere Landwirtschaftl. und Landwirtschaftl.-industrielle Landes-Lehranstalt) berufen. 1866 Prof. für allg. Pflanzenproduktionslehre, betreute Š. sukzessive auch die Fächer Betriebs-, Taxations-, Güteradministrations- und Organisationslehre; vor 1900 i. R. Zwischen 1873 und 1889 hielt Š. insgesamt 147 Wandervorträge in den böhm. Bez., beteiligte sich an Kongressen und Ausst. und propagierte dabei die neuesten agrartechn. Erkenntnisse u. a. über landwirtschaftl. Betriebsführung, ertragreicheren Pflanzenbau, ökonom. Anbau von Zuckerrüben, über Schafzucht und Wollverwertung. Zu diesen Themen publ. er auch mehrere umfangreiche Fachbücher und Beitrr. in zahlreichen tschech. und dt. Fachz.


Werke: O jeteli a jeho promyslném pestování, 1862, 2. Aufl. 1873; Chov óvcí a vlnoznalství, 1863; Pestování obilných požitkuv, 2 Bde., 1864–65; Náuka o veškerém hospodárství, 1866; Pestování obchodných požitkuv, 2 Tle., 1867–68; Die FS aus Anlaß der zwanzigjährigen Bestands-Feier der landwirthschaftl. Lehranstalt ..., 1870; Die landwirtschaftl. Taxationslehre und ihre Anwendung bei den Expropriations-Schätzungen, 1885; Die Bodenlehre, 1887; Geschichtl. Entwicklung und statist. Darstellung der höheren landwirtschaftl. Landes-Lehranstalt Tetschen-Liebwerd vom Gründungsjahre ..., 1896; zahlreiche Beitrr. in Rolník nového veku; etc.
Literatur: Otto; Otto, Erg. Bd.; Rieger; Wurzbach; Rechenschafts-Ber. der Dion. der landwirtschaftl. Lehranstalt in Tetschen-Liebwerd ... 1865/66ff., 1866ff.; Die höhere landwirtschaftl. Landes-Lehranstalt Tetschen-Liebwerd auf der Gewerbe-, Ind.-, land- und forstwirtschaftl. Regional-Ausst. in Bodenbach ..., 1897, S. 12; M. Sekyrková, in: Dejiny ved a techniky 30, 1997, Nr. 3, S. 129ff.; Mitt. Milada Sekyrková, Praha, Tschechien.
Autor: (M. Martischnig)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 58, 2005), S. 370f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Sulec
  • gestorben in > Teplitz