Sepp, P. Peter Damian

Sepp P. Peter Damian, OFM Cap, Ordensmann. Geb. Müstair, Kt. Graubünden (Schweiz), 24. 2. 1818; gest. Sterzing, Tirol (Vipiteno/Sterzing, Italien), 29. 4. 1899; röm.-kath.

S. trat 1837 in den Kapuzinerorden ein, legte 1840 die Profeß ab und erhielt 1841 die Priesterweihe. Zunächst als Seelsorger in Salzburg tätig, wurde er Lektor für Kirchengeschichte im Konvent Sterzing, wo er später auch Fundamentaltheol. lehrte. In Sterzing war er 1852–55 bzw. ab 1857 Guardian, dann in Brixen (Bressanone/Brixen) 1859–66 u. a. Pfarrprediger, 1861–64 und 1866–69 Guardian, ab 1863 Provinzdefinitor, 1864–72 sowie 1875–78 Domprediger. 1872–75 wirkte S. als Provinzial der Nordtiroler Kapuzinerprov. (die auch Südtirol, Sbg. und Vbg. umfaßte). 1878 zum zweiten Mal gewählt, wurde er jedoch 1879 als Generaldefinitor nach Rom berufen und mit der Fortsetzung des Ordensbullariums (der Smlg. der den Orden betreffenden päpstl. Dokumente) für die Zeit von 1740 bis 1878 betraut; dieses erschien 1883–84 in Innsbruck. 1884 wurde S. Guardian in Meran (Merano/Meran), fungierte 1886–89 zum dritten Mal als Provinzial und zog sich dann nach Sterzing zurück, wo er bis zu seinem Tod u. a. als Guardian (1890–92) und in der Seelsorge tätig war. S. wird als unermüdl. Seelsorger und beliebter Prediger, v. a. aber als strenger Vertreter der alten Einfachkeit und Armut des Kapuzinerordens geschildert.


Werke: Bullarium Ordinis FF. Minorum S. P. Francisci Capucinorum seu Collectio Bullarum, Brevium, Decretorum, Rescriptorum etc., quae a Sede Apostolica pro Ordine Capucino emanarunt, 3 Bde., 1883–84; etc.
Literatur: Tiroler Volksbl., 3. 5. 1899; Lex. Cappuccinum; Cat. FF. Ordinis Minorum S. Francisci Capucinorum provinciae Tirolis Septentrionalis ..., 1869, S. 27; P. Agapit Hohenegger – P. Peter Bapt. Zierler, Geschichte der Tirol. Kapuziner-Ordensprov. (1593–1893), 2, 1915, S. 591ff. (mit Bild); C. Neuner, Literar. Tätigkeit in der Nordtiroler Kapuzinerprov., 1929, S. 119; G. Walser, in: Der Schlern 53, 1977, S. 301f.
Autor: (H. Reitterer)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 56, 2002), S. 182

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Müstair
  • gestorben in > Sterzing