Sedláček, Josef Vojtěch

Sedlácek (Sedlaczek) Josef Vojtech (Josef Adalbert), OPraem, Schriftsteller und Pädagoge. Geb. Celakowitz, Böhmen (Celákovice, Tschechien), 24. 2. 1785; gest. Pilsen, Böhmen (Plzen, Tschechien), 2. 2. 1836.

Sohn eines Seifensieders und Ortsvorstehers. Nach Absolv. des Kleinseitner Gymn. in Prag stud. S. an der Univ. Prag 1804–10 Phil. und Theol., 1816 Dr. phil. 1805 trat er im Stift Tepl in den Prämonstratenserorden ein. Schon während seiner phil. Vorbereitungsstud. bes. an Mathematik und Physik interessiert, war er ab 1810 Prof. für Mathematik und Geometrie am Gymn. und am Phil. Inst. in Pilsen, unterrichtete dann aber auch Griech. und Latein, ab 1817 Tschech. S., der sich mit der entstehenden neuzeitl. tschech. Literatur vertraut machte, knüpfte Beziehungen zu führenden tschech. Wissenschaftlern und Schriftstellern und beteiligte sich auch aktiv am literar. Geschehen. Durch Verbreitung tschech. Z., Gründung von Lesever., Theaterauff. usw. trug er in Pilsen und Umgebung wesentl. zur Entwicklung des tschech. nationalen Lebens bei; 1819 wurde auf seine Initiative in Pilsen eine tschech. Grundschule errichtet. In seiner eigenen, ab 1816 einsetzenden literar. Tätigkeit überwiegen Gelegenheitsged. und Beitrr. patriot. Inhalts, von großer Bedeutung waren aber insbes. seine Lehrbücher der Mathematik und Physik, die wesentl. zur Entwicklung der modernen tschech. Terminol. dieser Fachgebiete beitrugen. Zuletzt lieferte er zunehehmend Beitrr. für dt., insbes. Wr. Z. S.s gesellschaftl. und literar. Wirken wurde wiederholt gewürdigt, u. a. wurde er 1821 Ehrenbürger von Pilsen.


Werke: Pameti Plzenské, 1821; Základowé Merictwj, cili Geometrye, 1822; Základowé Prjrodnictwj aneb Fyziky a Matematiky potažné neboli smíšené, 2 Bde., 1825–28; zahlreiche Gelegenheitsged., Predigten, literar. und Kulturbeitrr.; usw.
Literatur: Graeffer–Czikann; Otto; Poggendorff 1; Rieger; Wurzbach; S. Zauper, in: Allg. Theaterztg. und Originalbl. für Kunst ... 29, 1836, S. 143; A. Rybicka, Prední krisitelé národa ceského 2, 1884, bes. S. 289ff. (mit Bild); A. Srb, Spisovatel J. V. S., 1879 (mit Bild); V. Spevácek, Plzenský vlastenec J. V. S., 1958; Dejiny Plzne, 2, 1967, s. Reg.; J. Hanzalová, Soupis osobních písemných pozustalostí a rodinných archivu v Ceské republice, 1997.
Autor: (J. Novotný)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 55, 2001), S. 85

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Čelákovice
  • gestorben in > Pilsen