Schwarz, Anton

Schwarz — Anton (Antun) (Švarc), Violinist und Dirigent. Geb. Agram (Zagreb, Kroatien), 18. 10. 1823; gest. ebenda, 28. 12. 1891.

Mos. S. absolv. 1838 die Violin-Ausbildungskl. an der Schule des Agramer Musikinst. und vervollkommnete sich danach bei Privatlehrern in Wien. 1844 trat er mit einem Violinkonzert von Ch.-A. de Bériot zum ersten Mal in Agram auf. Nach einer Konzertreise durch Schlesien und Ungarn (1845) wurde S. 1847 Mitgl. des Agramer Opernorchesters, war 1857–81 Dirigent der Opern- und Operettenvorstellungen, 1860–84 Orchesterdir. Er hatte gem. mit J. Freudenreich (s. d.) wesentl. Anteil an der Einführung der Operetten J. Offenbachs in Agram, u. a. 1863 von „Svabda kod svjetiljaka“ (Le mariage aux lanternes), der ersten Auff. einer Operette in kroat. Sprache. Auch der Beginn einer Streichquartettpflege in Agram ist ihm zu verdanken. 1851–91 war S. auch Prof. für Violine am Landesmusikinst., zuletzt Vizedir. Sein bedeutendster Schüler war der Komponist Eisenhuth (s. d.). S. wirkte auch als Kantor an der Synagoge in Agram und als Dirigent des Orchesters der „Gesellschaft der Musikfreunde in Croatien“.


Werke: Fantazija, Slavjanski glasi (Slaw. Gesänge), (beide für Violine); Chöre; Lieder; usw.
Literatur: Agramer Ztg., 29. 12. 1891; Muzicka Enc., 2. Aufl.; Znam. Hrv.; A. Kassowitz-Cvjic, in: Vijenac, 1923, n. 8f.; J. Andreis, Music in Croatia, 2. Aufl. 1982, S. 176; Leksikon jugoslavenske muzike 2, 1984.
Autor: (Ž. Domljan – P. Kuret)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 54, 1999), S. 423f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Zagreb
  • gestorben in > Zagreb