Richter, Heinrich Moritz von

Richter Heinrich Moritz von, Historiker und Journalist. * Prag, 10. 1. 1841; † Wien, 18. 9. 1923.

Sohn eines Fabrikanten; stud. an der Univ. Wien 1859– 62 Jus, 1862–64 Phil., 1864 Dr. phil. (Leipzig). 1866–78 war R. als Prof. für Geschichte an der Wr. Handelsakad. tätig; 1870 wurde er zum Doz. und externen Lehrer für Kulturgeschichte an der Kriegsschule in Wien ernannt, 1872 ao. Prof., 1873 o. Prof. Bis zu seiner 1902 erfolgten Pensionierung waren zahlreiche später bedeutende Gen.Stäbler der k. u. k. Armee seine Schüler, die von ihm wesentlich beeinflußt wurden. R. war ein glänzender Redner von scharfer Beobachtungsgabe und krit. Urteil, dessen Vorlesungen u. a. auch von Kriegsminister Kuhn v. Kuhnenfeld und Gen.Stabschef Beck-Rzikowsky (beide s. d.) besucht wurden. 1873 arbeitete er an der Errichtung des österr. Musterschulhauses auf der Wr. Weltausst. mit. Von größerer Bedeutung als seine hist. und kulturhist. Schriften sind seine Beitrr. in der „Neuen Freien Presse“, zu deren Mitarbeitern er 1865–1916 gehörte. In den von ihm verfaßten Leitartikeln, Feuilletons und Rezensionen vertrat er eine dt.-liberale und dt.nationale Haltung. Er war Mitbegründer des Dt. Volksver. in Wien. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. 1893 HR, 1902 nob.


Werke: Georg von Podebrads Bestrebungen um Erlangung der dt. K. Krone . . ., 1863; Die (Wr.) literar. Z. in Oesterr. in der Theresian. Josephin. Epoche, in: Concordia-Kal. für das Jahr 1868, (1867); Repetitorium der Universal-Geschichte, 1868, 2. Aufl. 1872; Oesterr. Volksschriften und Volkslieder im siebenjährigen Kriege, 1869; Prinz Eugen v. Savoyen. Zwei Vorträge . . ., 1872; Die Entwikkelung des kaufmänn. Unterrichts in Oesterr. . . ., documentar. Geschichte der Wr. Handels-Akad., in: Erster Jahres-Ber. des Ver. der Wr. Handels-Akad., 1873; Die Piccolomini ( = Smlg. gemeinverständlicher wiss. Vorträge 9), 1874; Geistesströmungen, 2 Tle., 1875; Der junge Werther in Wien und Wien in der Werther-Epoche, 1880; Aus der Messias- und Werther-Zeit, 1882; Die Wr. Presse, in: Wien 1848–88, 2, 1888; zahlreiche Abhh., Leitartikel, Rezensionen und Feuilletons in N. Fr. Pr., 1865–1916. Red.: Unterrichtsztg., 1880–1902.
Literatur: N. Fr. Pr. vom 19. 9. (Abendausg.), 13. und 23. 10. 1923; ÖWZ vom 12. 10. 1923; Eisenberg, 1893, Bd. 1; Wurzbach, Die k. u. k. Kriegsschule 1852–1902, 1903, S. 25, 234; G. v. Hubka, Der Jg. 1896/98 der k. k. Kriegsschule in Wien, 1947, S. 27; Ein Gen. im Zwielicht. Die Erinnerungen E. Glaises v. Horstenau, hrsg. von P. Broucek, 1 ( = Veröff. der Komm. für neuere Geschichte Österr. 67), 1980, s. Reg.; Ch. Czech, H. M. Ritter v. R. (1841–1923) phil. Diss. Wien, 1981; Mitt. Ch. Tepperberg, Wien.
Autor: (Ch. Czech)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 42, 1985), S. 127

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Prag
  • gestorben in > Wien