Porro, Edoardo

Porro Edoardo, Gynäkologe und Geburtshelfer. * Padua (Venetien), 17. 10. 1842; † Mailand, 18. 7. 1902.

Stud. an der Univ. Pavia Med., 1866 Dr. med. 1872–75 war er Ass. am Ospedale Maggiore und an der Hebammenschule in Mailand, 1875–1882 o. Prof. der Geburtshilfe an der Univ. Pavia. 1882 Dir. der Hebammenschule in Mailand. P. war viele Jahre Gemeinderat und Bez.Sanitätsrat, Präs. des philolog. Ver. und Konservator des Museo civico di storia naturale, 1891 Senator des Kg.Reiches Italien. P. verbesserte die Operationstechnik des Kaiserschnittes weitgehend. Durch Abtragung der Gebärmutter im Bereich des inneren Muttermundes und unter Mitnahme der Adnexe suchte er die Wundinfektion zu verhindern, sodaß mit dieser 1876 zum ersten Mal ausgeführten Modifikation der Kaiserschnitt zu einer zumutbaren Operation wurde.


Werke: Risultati apparenti e risultati veri del parto precoce artificiale . . ., 1871; Pelvi distocica . . ., 1873; Dell’amputazione utero-ovarica come complemento di taglio cesareo, 1876; etc.
Literatur: L’Illustrazione Italiana vom 27. 7. 1902; L. Mangiagalli, Commemorazione del . . . E. P., in: Ist. Lombardo di scienze e lettere. Rendiconti, Ser. 2, 38, 1905, S. 77 ff.; Enc. It.; Enc. biografica e bibliografica italiana, Ser. 43, 3, 1941; Fischer; Storia di Milano 16, 1962, s. Reg.; Grande dizionario enciclopedico italiano UTET, 3. Aufl. 14, 1970; Mitt. M. Janisch, Wien.
Autor: (G. M. Costantini)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 210f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Padua
  • gestorben in > Mailand