Mayer, Robert

Mayer Robert, Schulmann und Geograph. * Wr. Neustadt (N.Ö.), 23. 11. 1879; † Graz, 16. 12. 1950.

Sohn des Kommunalpolitikers und Pädagogen Josef M. (s. d.); stud. 1897–1903 an der Univ. Wien Geschichte und Geographie, 1904 Lehrbefähigung für Geschichte und Geographie als Hauptfächer, 1905 für Dt. als Nebenfach, 1907 Dr. phil. Ab 1906 unterrichtete er in Brüx, ab 1912 am damaligen Staats-Realgymn. in Graz. 1918 wurde er zum Obmann der Steir. Prof.-Kammer und 1919 in den Landesschulrat gewählt. M. entwarf zunächst Bodenkarten von Österr., Ungarn, der Tschechoslowakei und von Rumänien. 1927 Habil. an der Univ. Graz. 1934 tit. ao. Prof. Nach seiner Pensionierung (1936) widmete er sich ganz seiner Forscher- und akadem. Lehrtätigkeit. 1930–33 und 1936–1939 war er Hauptschriftleiter der Mitt. des Naturwiss. Ver. der Stmk. M.s wiss. Schaffen war vielseitig. Nach seinen geomorpholog. Stud. von Neumarkt führte er solche im Burgenland und in den Ostkarpaten durch. Aus dem Bereich der Anthropogeographie zogen ihn vor allem Fragen der Siedlungs- und insbesondere der Stadtgeographie an. Sein bedeutendstes Werk ist eine genet. Stadtgeographie über „Byzantion - Konstantinupolis - Istanbul“. Im letzten Jahrzehnt seines Lebens widmete er seine Arbeitskraft vor allem dem von ihm und M. Straka angeregten Steir. Atlaswerk, dessen Materialien durch Kriegseinwirkung verlorengingen.


Literatur: Taschen-Jb. für Mittelschullehrer in Österr., 1937, S. 422; 33. Jahresber. des 1. Bundes-Realgymn. in Graz, 1951, S. 3 ff. (mit Werksverzeichnis); Z. des hist. Ver. für Stmk. 42, 1951, S. 78; Mitt. des Naturwiss. Ver. für Stmk., Bd. 81/82, 1952, S. 5 ff. (mit Werksverzeichnis); Kürschner, Gel. Kal., 1931–40/41.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 25, 1972), S. 443

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Wiener Neustadt
  • gestorben in > Graz