Łempicki, Zygmunt

Germanist, geb. 11.5.1886 in Sanok, gest. 21.5.1943 in Auschwitz

Stammte aus einer Beamtenfamilie; stud. ab 1904 an den Univ. Lemberg, Berlin und Göttingen Germanistik und klass. Philol., 1908 Dr.phil. 1910–18 unterrichtete er am Gymn. in Lemberg Dt., 1916 Priv.-Doz. für Germanistik an der Univ. Krakau. 1919 ao. Prof., 1920–39 o. Prof. für Germanistik an der Univ. Warschau (zweimal Dekan). Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. Mitgl. der Poln. Akad. der Wiss. in Krakau. L. entwickelte eine vielseitige und bedeutende wiss., pädagog. und publizist. Tätigkeit. Ab 1926 gehörte er der Redaktion der „Prace Filologiczne“ (Philolog. Abhh.) und der „Ruch Literacki“ (Literar. Bewegung) an. 1930 war er Mitbegründer des „Polskie Towarzystwo Neofilologiczne-Neofilolog“ (Poln. Neuphilolog. Ver.), 1933–39 Gründer und Hauptredakteur der Enz. „Swiat i Zycie“ (Die Welt und das Leben). Seine Hauptinteressen als Germanist galten der Literaturwiss., der Phil. und der Philol.

Networks

Literatur, Buch- und Zeitungswesen Geisteswissenschaft Journalist

Links

Personen

Orte

  • Geburtsort > Sanok
  • Sterbeort > Auschwitz

Institutionen