Lerch, Matyas

Lerch Matyas, Mathematiker. * Miletin (Miletín, Böhmen), 20. 2. 1860; † Schüttenhofen (Sušice, Böhmen), 3. 8. 1922.

Stud. an der Techn. Hochschule und an der Univ. Prag (1880–89), 1884/85 an der Univ. Berlin, 1886 Priv.-Doz. für Mathematik an der böhm. Techn. Hochschule Prag, 1896 o. Prof. der Mathematik an der Univ. Freiburg (Schweiz), 1906 o. Prof. an der Techn. Hochschule Brünn. L., Dr. phil. h.c. der Univ. Prag, Mitgl. der kgl. böhm. Ges. der Wiss., arbeitete über Zahlentheorie (Klassenzahlbinärer quadrat. Formen, Lerchsche Formel) und Analysis (Malmstensche Reihen, Gammafunktion, Laplacesche Transformationen).


Literatur: Jahresberr. der böhm. Ges. der Wiss., 1910, S. 23; Poggendorff 4, 5; Masaryk 4; Otto 15, 28, Erg.Bd. III/2; Prírucní slovník naucný 2.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 22, 1970), S. 151

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Milínov
  • gestorben in > Sušice