Köpl, Robert

Köpl Robert (Christoph), O. Praem., Heimatforscher. * Neustadt (Nové Mesto, Böhmen), 23. 6. 1796; † Stift Tepl (Klášter Teplá, Böhmen), 30. 3. 1878.

Legte 1817 im Praemonstratenserstift Tepl Profeß ab, 1819 Priesterweihe. Er wirkte dann als Religionslehrer, ab 1821 als äbtlicher Sekretär. Er nahm am zweimaligen Besuche Goethes in Stift Tepl regen Anteil und übte durch Rat und Tat auf die Gründung des Kurortes Marienbad durch Abt K. Reitenberger wesentlichen Einfluß. Nach kurzer Tätigkeit in der Seelsorge und als Lehrer der Pastoral an der theolog. Hauslehranstalt (1828–32) übernahm er 1833 die inkorporierte Pfarre Staab, die er bis 1870 versah.


Literatur: L. Goovaerts, Écrívains, artistes et savants de l'ordre de Prémontré, 1901, S. 462–63; M. Fitzthum, O. Praem., Bedeutung des Stiftes Tepl für Kultur und Wirtschaft des Egerlandes, 1954, S. 40 f.; J. Karlik, Die Praemonstratenserabtei Tepl, 1883, S. 50; S. Brunner, Ein Chorherrenbuch, 1883, S. 636; Buchberger; Kosch, Das kath. Deutschland.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 42f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Stráž
  • gestorben in > Tepl