Kohn, Theodor

Kohn Theodor, Erzbischof. * Breznitz (Breznice, Mähren), 22. 3. 1845; † Ehrenhausen (Stmk.), 3. 12. 1915.

Stammte aus einfachen Verhältnissen; wurde 1871 zum Priester geweiht und kam bald darauf an die erzbischöfliche Kurie in Olmütz. 1882 Prof. des kanon. Rechtes, 1887 Domkapitular, am 8. 11. 1892 — nach Jh. der erste Nichtadelige — zum Erzbischof von Olmütz gewählt. Hochbegabt und fleißig, visitierte K. fast die gesamte Erzdiözese, förderte die kath. Organisationen, Presse, Volksmissionen, Exerzitien. 1901 ließ er einen dt. (Olmütz) und einen tschech. (Kremsier) Katholikentag abhalten. Da K. die an sich großen Einkünfte der erzbischöflichen Güter noch zu steigern verstand, standen ihm hohe Summen zur Verfügung. Er besorgte die Restaurierung des erzbischöflichen Kremsierer Schlosses und seiner Gemäldegalerie, unterstützte wohltätige Einrichtungen (gründete u. a. die St. Theodorstiftung für arme Priester) und gab viel für die Presse. Wegen seiner schlichten Herkunft anfangs vom Volke begrüßt, enttäuschte K. immer mehr durch wenig rücksichtsvolles Vorgehen in Rechtsstreitigkeiten. Selbst aus der Mitte des Klerus kam es zu Presseangriffen gegen ihn (Rectus-Affäre) und auch in nationaler Hinsicht erregte K. die Unzufriedenheit beider Lager; so trug auch die Wr. Regierung Bedenken gegen ihn. 1904 resignierte er auf das Erzbistum und lebte zurückgezogen in Ehrenhausen (Stmk.). Er hinterließ 3 Millionen Kronen für eine in Brünn zu gründende zweite tschech. Univ., 1895 Geh. Rat.


Literatur: N. Fr. Pr., R. P. und Arbeiterztg. vom 5. 12. 1915; B. Botek–A. Kleiber, Facta loquuntur oder Reflexionen über ein Dezennium bischöflicher Amtstätigkeit, 1903; J. S. Máchar, Arcibiskup Th. K., 1927; J. Scheicher, Arme Brüder. Ein Stück Zeit- und Kirchengeschichte, 1913; Catalogus ven. cleri archidioc. Olomucencis, 1931, S, 24 f.: V. Nešpor, Dejiny Olomouce, 1936; J. Kux, Geschichte der kgl. Hauptstadt Olmütz, 1937; Otto 14, 28, Erg. Bd. III/1; F. Engel-Janosi, Österr. und der Vatikan 1846–1918, Bd. 2, 1960, S. 56–78.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 67

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Březnice
  • gestorben in > Ehrenhausen