Ellinger, Joseph von

Ellinger Joseph von, Jurist. * Trebitsch (Mähren), 6. 12. 1814; † Wien, 23. 2. 1877.

Stud. Jus an den Univ. Prag und Wien, 1839 Dr. jur. Konzeptspraktikant der Hofkammerprokuratur und Ass. der Lehrkanzel für bürgerl. Recht an der Theres. Ritterakad., wo er bürgerl. Recht, Gefällsgesetzgebung, Zoll- und Monopolsordnung lehrte. Jänner 1847 Hof- und Gerichtsadvokat, 1850 Mitgl. der judiziellen Staatsprüfungskomm. und Prüfungskomm. bei der Advokatenprüfung. Seit 1850 Rechtsanwalt K. Ferdinands, wurde er 1864 Anwalt der Familienfondsgüter und der Privat-Familienkassen-Direktion und führte das ganze Grundentlastungsgeschäft auf sämtlichen Fideikommiß-Gutskörpern durch. E., der auch die Verlassenschaft K. Maximilians von Mexiko ordnete, erhielt für seinen Kommentar zum ABGB die goldene Medaille für Kunst und Wissenschaft.


Literatur: Wr.Ztg. vom 7. 3. 1877; Jurist. Bll. 1877, n. 9, S. 111; Gerichtshalle, 1877, n. 19, S. 97.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 243

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Trebitsch-Stadt
  • gestorben in > Wien