Sucharda, Stanislav d. Ä.

Sucharda Stanislav d. Ä., Bildhauer und Medailleur. Geb. Neupaka, Böhmen (Nová Paka, CZ), 12. 11. 1866; gest. Prag, Böhmen (Praha, CZ), 5. 5. 1916.

Aus einer in dieser Region seit Ende des 18. Jh. künstler. tätigen Familie stammend. Sohn des Bildhauers Antonín S. (geb. Neupaka, 23. 5. 1843; gest. ebd., 1911), der den Familienbetrieb in Neupaka leitete, Vater des Architekten Stanislav S. d. J. (1896–1959), Bruder des Bildhauers Vojtech S. (geb. Neupaka, 6. 1. 1884; gest. Praha, CSSR/CZ, 31. 10. 1968). – S. stud. ab 1884 an der böhm. TH und 1886–92 an der Prager Kunstgewerbeschule bei →Josef Václav Myslbek. 1892 wurde er für sein Relief „Wiegenlied“ mit dem Reichel-Preis des Wr. Künstlerhauses ausgez. und unternahm im selben Jahr eine Stud.reise nach Dtld. und Norditalien. Ab 1894 unterrichtete er an der Prager Kunstgewerbeschule, wurde 1899 Prof. und leitete hier auch die Fachschule für Figural- und Ornamental-Modellierung (später dekorative Bildhauerei). 1915 wurde er zum Prof. der auf seine Initiative hin gegr. Medailleursklasse an der Prager ABK ernannt. S.s Stil entwickelte sich vom Myslbek’schen Realismus und von nationaler Thematik (Allegorien, slaw. Mythol., Nationalgeschichte, Märchen) unter dem Einfluss Rodins und des Kubismus hin zu neuen Ausdrucksformen. Zu seinen zahlreichen Architektur-Skulpturen gehören die Ausstattung der Seitenflügel des damaligen K. Franz-Joseph-Bahnhofs (Prager Hauptbahnhof, 1903–04) und des neuen Prager Magistratsgebäudes (1910). Mit dem Architekten →Jan Kotera realisierte er 1906 die Ausschmückung des Theatergebäudes in Proßnitz (Prostejov) und 1910 des Mus. in Königgrätz (Hradec Králové). Als sein Hauptwerk gilt das Prager Denkmal für →František Palacký (1901–12). Zu seinen weiteren Arbeiten zählen Denkmäler für Jan Amos Komenský in Neupaka (1912), für →Karl Bendl in Prag (1914) und Jan Hus in Petschek (Pecky) und Eisenstadtl (Železnice) (entworfen 1913–15) sowie Grabdenkmäler und Porträts in verschiedenen Materialien. S. avancierte auch zum Erneuerer der böhm. Medaillenkunst und schuf Dutzende Reliefs, Medaillen und Plaketten, u. a. für die Österr. Ges. zur Förderung der Medaillenkunst und Kleinplastik in Wien. Seine Arbeiten wurden bei mehreren internationalen Kunstausst. ausgez. (St. Louis, München, beide 1904; Brüssel, 1910; Gent, 1913). 1896 zählte S. zu den Gründungsmitgl. der Z. „Volné smery“ und wurde im selben Jahr Mitgl. (später mehrmaliger Präs.) des Künstlerver. Spolek výtvarných umelcu Mánes, der in Prag bedeutende Ausst. von Rodin (1902), Munch (1905) und Bourdelle (1909) organisierte. 1906 wurde S. Ritter des Franz Joseph-Ordens, 1907 k. M. des Hagenbunds, 1911 k. M., 1913 ao. Mitgl. der Böhm. K. Franz Joseph-Akad. der Wiss., Literatur und Kunst und war 1905–12 Mitgl. (ab 1913 Vizepräs.) des Kuratoriums der böhm. Sektion der Modernen Galerie für das Kg.reich Böhmen in Prag.


Literatur: Otto; Thieme–Becker; Toman; K. B. Mádl, in: Almanach ceské akad. císare Františka Josefa … 27, 1917, S. 143ff. (m. B.); Tschech. Kunst 1878–1914 auf dem Weg in die Moderne, Darmstadt 1984, S. 348f. (Kat.); The Dictionary of Art 29, 1996; J. Tomeš u. a., Ceský biografický slovník XX. století 3, 1999; P. Wittlich, Die Bildhauerkunst der Tschech. Sezession, 2001, s. Reg.; M. Krummholz, S. S. (1866–1916), 2006.
Autor: (M. Krummholz)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 63, 2012), S. 26f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Nová Paka
  • gestorben in > Prag
  • wirkte in > Pečky
  • wirkte in > Železnice (1913-1915)
  • stellte aus > St. Louis (1904)
  • stellte aus > München (1904)
  • stellte aus > Brüssel (1910)
  • stellte aus > Gent (1913)
  • reiste nach > Deutschland
  • reiste nach > Oberitalien
  • wirkte in > Prossnitz
  • wirkte in > Königgrätz (1910)
  • wirkte in > Nová Paka (1912)
  • wirkte in > Prag

Institutionen

  • war Mitglied > Spolek Výtvarných Umělců Mánes (1896)
  • war Mitglied > Franz-Joseph-Orden (1906)
  • war k. Mitglied > Künstlerbund Hagen (1907)
  • war k. Mitglied > Böhmische Kaiser-Franz-Josef-Akademie für Wissenschaften, Literatur und Kunst (Prag) (1911-1912)
  • war Mitglied > Moderne Galerie des Königreiches Böhmen (Prag) (1905-1912)
  • war Student > České Vysoké Učeni Technické (Prag) (1884)
  • war Student > K. K. Kunstgewerbeschule in Prag (1886-1892)
  • war Professor > Kunstgewerbeschule Prag (1894)
  • war o. Professor > Akademie der bildenden Künste Prag (1915)
  • war in Kontakt mit > Wiener Gesellschaft von Freunden der Kleinplastik
  • war Gründungsmitglied > Volné smery (1896)
  • war Vizepräsident > Moderne Galerie des Königreiches Böhmen (Prag) (1913)