Strass von Hohenstraeten, Karl van der

Strass von Hohenstraeten Karl van der, Jurist und Politiker. Geb. Neutitschein, Mähren (Nový Jicín, Tschechien), 5. 5. 1817; gest. Brünn, Mähren (Brno, Tschechien), 29. 5. 1880.

Sohn eines Rgt.arztes. – S. stud. ab 1835 an der Univ. Prag Jus, 1840 Dr. jur., und wurde 1846 zum öff. Agenten in Bielitz (Bielsko-Biala) ernannt. Ab 1848 war er in Bielitz, ab 1855 in Neutitschein und ab 1860 in Brünn als mähr.-schles. Landesadvokat tätig, 1849–55 auch als Wechselnotar in Bielitz. Auch publizist. aktiv, verf. er in den 1840er Jahren Beitrr. für die Z. „Der Jurist“. Daneben war er Mitgl. des Ausschusses und des Disziplinarrats sowie Präs. der mähr. Advokatenkammer. 1848 wurde er in den schles. LT gewählt und von diesem in die Frankfurter Nationalversmlg. entsandt, der er jedoch nur wenige Tage im Mai 1848 angehörte und in der er als Fraktionsloser den großösterr. Standpunkt vertrat. Nach dem Ende des Neoabsolutismus setzte er seine polit. Laufbahn fort: 1861–80 Abg. für die Verfassungspartei im mähr. LT sowie 1861–76 im mähr. Landesausschuß, war er außerdem 1861–80 Abg. des RR, gehörte 1867–72 den Delegationen an und wurde 1873 Mitgl. des Staatsgerichtshofs. Bereits ab 1866 im Gmd.ausschuß, war er 1876–80 Bgm. der Stadt Brünn und legte als solcher bes. Augenmerk auf das Schul- und Gesundheitswesen. S. war auch Mitgl. des Dt. Fortschrittsver. Er wurde 1873 mit dem Orden der Eisernen Krone III. Kl. ausgez. und 1875 in den Ritterstand erhoben.


Literatur: Brünner Ztg., 29., Moravská orlice, Tagesbote aus Mähren und Schlesien, 30. 5., 1. 6. 1880; Hahn, 1867, 1873, 1879; Wurzbach; Der Reichsrath. Biograph. Skizzen 1, 1861, S. 48; Jurist. Bll. 9, 1880, S. 275; H. Kadich – C. Blažek, Der mähr. Adel, 1899, S. 153; J. Drímal – V. Peša, Dejiny mesta Brna 2, 1973, s. Reg. (m. B.); Die Frankfurter Nationalversmlg. 1848/49, ed. R. Koch, 1989 (m. B.); H. Best – W. Weege, Biograph. Hdb. der Abg. der Frankfurter Nationalversmlg. 1848/49, 1996; Lex. bedeutender Brünner Dt. 1800–2000, ed. E. Pillwein – H. Schneider, 2000, S. 53; Biografický slovník Slezska a severní Moravy 15, 2002; L. Fasora, Svobodný obcan ve svobodné obci?, 2007, S. 332f.
Autor: (M. Rája)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 61, 2009), S. 360

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Neutitschein
  • gestorben in > Brünn