Špatný, František

Špatný František (Franz), Lexikograph, Beamter und Fachschriftsteller. Geb. Bor, Böhmen (Protivín, Tschechien), 8. 3. 1814; gest. Prag, Böhmen (Praha, Tschechien), 9. 6. 1883.

Sohn eines Schäfers. Š., der den ersten Unterricht in seinem Elternhaus erhielt, lernte in Prachatitz (Prachatice) Dt., hörte 1831 med. Vorlesungen an der Univ. und am polytechn. Inst. in Prag und besuchte 1832–35 die landwirtschaftl. Anstalt in Böhm. Krumau (Ceský Krumlov). 1835–49 wirkte er als landwirtschaftl. Beamter und Verwalter auf diversen Schwarzenbergschen Gütern in Böhmen. Am polit. Leben 1848 nahm er als Mitgl. des Ver. Slovanská lípa sowie als Bgm. von Smichow (Praha-Smíchov) teil. 1849–55 arbeitete Š. als Sekr. beim Bez.gericht in Pardubitz (Pardubice), 1855–61 in Smichow, 1861 lehnte er seine Versetzung nach Graslitz (Kraslice) ab und trat 1862 freiwillig i. d. R. 1851–72 entwickelte Š. eine intensive Tätigkeit in der patriot.-ökonom. Ges., u. a. als deren Konz. und Archivar. Als seine bedeutendste Leistung kann die Schaffung und Kultivierung der tschech. Fachterminol. aus den verschiedensten Lebens- und Berufszweigen sowie deren lexikograph. Bearb. auf der Grundlage des Dt. angesehen werden. Seine Quellensmlgg. zur tschech. Berufs- und Fachterminol., seine Beitrr. über Landwirtschaft (etwa Pomol.), Gewerbe, Ind. sowie seine Ed. des älteren tschech. Fachschrifttums erschienen in Buchform, aber auch in den Ztg. „Hospodárské noviny“ und „Posel z Prahy“ sowie in den Z. „Casopis ceského museum“, „Kvety“, „Krok“, „Poutník“, „Svetozor“, „Živa“ etc.; weiters verf. er Beitrr. für F. L. Frh. v. Riegers (s. d.) „Slovník naucný“ und für verschiedene volksbildner. Kal. und Almanache. Wegen seiner Buchreihe „Zábavy myslivecké“ (12 He., 1856–75) wird Š., der sich durch sein umfangreiches und vielseitiges Œuvre Verdienste um die tschech. Sprache erworben hat, auch als Begründer des tschech. Jagdschrifttums angesehen.


Werke: s. u. Otto; Wurzbach.
Literatur: Pražské noviny, 10.–12. 6. 1883; Otto (m. W.); Rieger; Wurzbach (m. W.); (J. Neruda), in: Humoristické listy 22, 1880, S. 273f. (m. B.), auch in: Podobizny 1, 1951, S. 259; Zábavné list 5, 1883, S. 593 (B.), 614f.; J. Fric, Velké vzory našeho lesnictví, 1958, s. Reg.; M. Volf, Významní clenové a spolupracovníci vlastenecko-hospodárské spolecnosti v Království ceském, 1967, S. 175.
Autor: (V. Petrbok)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 59, 2007), S. 4

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Protivín
  • gestorben in > Prag