Saar, Günther Frh. von

Saar Günther Frh. von, Bergsteiger und Mediziner. * Wr. Neustadt (NÖ), 27. 2. 1878; † lnnsbruck, 7. 12. 1918.

Sohn eines Off., Großneffe des Folgenden, Cousin 2. Grades des Vorigen; stud. ab 1897 an der Univ. Graz Med., 1902 Dr. med. War als Ass. an der Univ. Graz und an der Dt. Univ. Prag, dann bei Eiselsberg (s. d.) in Wien und schließlich wieder in Graz tätig. 1911 Priv.Doz. für Chirurgie an der Univ. Graz, 1912 an der Univ. Innsbruck; 1914 Rgt.Arzt i. d. Res. (Hptm.), 1914–16 in russ. Kriegsgefangenschaft, in welcher er sich um die ärztliche Betreuung seiner Mit-gefangenen große Verdienste erwarb, ab 1916 Korpskonsiliarchirurg beim XVII. Korps an der Isonzofront. 1917 ao. Prof. der Chirurgie an der Univ. Innsbruck. S. gehörte 1902–13 zu den besten österr. Bergsteigern. Mitgl. des ÖAK (1899) und der Turner-Bergsteiger in Graz. Er bestieg in den Ost- und Westalpen über 500 verschiedene Hochgipfel und führte mehr als 90 neue Bergfahrten durch, darunter 30 erste Ersteigungen von Gipfeln. Im Dezember 1898 unternahm er eine Skitour vom Moserboden über das Riffeltor und den Pasterzengletscher zum Glocknerhaus, im Dezember 1901 die erste Skiersteigung des Großvenedigers. Als einer der Skipioniere in Österr. zählt er zu den Erschließern derSkigebiete um Mürzzuschlag und Murau. Begleiter: F. J. Gassner, E. v. Graff, Ä. Hacker (s. d.), R. Kaltenbrunner, P. Preuß (s. d.), F., H. und M. Reutter, H. Sattler, G. Stopper, V. Wolf-Glanvell u. a.


Werke: Erste Gipfelersteigungen: Fanisturm (1898), Ampezzaner Dolomiten; Campanile di Val Montanaia (1902), Karn. Voralpen; Däumling (1913), Dachsteingruppe; etc. Erstbegehungen: Stangenwand, Südwand (1899), von Osten (1902), Westkamine und Südwestwand (beide 1903), Pfaffenstein über den Ostgrat (1901), Rabenstein über die Nordwand (1902), Mitteralpenturm (2 Fahrten, 1902), Fölzstein, Südwand (1902) und Südostwand (1904), Mühlkarlturm über den Westgrat (1904), Großer Griesstein über die Südwestwand (1906), Festlbeilstein von Westen und über die obere Nordwand (1907), Meßnerin mit neuem Durchstieg in der Westwand (1910), alle Hochschwabgruppe; Faniskarspitze, Nordwestwand (1910), Ampezzaner Dolomiten. Verschiedene neue Fahrten in den Clautaner Alpen (südliche Karn. Voralpen); etc. – Publ.:Über typ. Wintersport-Verletzungen, in: Z.-DÖAV 42, 1911; Die Sportverletzungen ( = Neue dt. Chirurgie 13), 1914; Behelfstechnik in der Chirurgie, in: Ärztliche Behelfstechnik, 1918; zahlreiche Abhh. in medizin. und alpinist. Fachz. Hrsg.: Ärztliche Behelfstechnik, 1918.
Literatur: Wr. Ztg. vom 13. 12. 1918 (Abendausg.); Mitt.-DÖAV 44, 1918, S. 155; Wr. klin. Ws. 32, 1918, S. 1379; Petermanns Mitt. 65, 1919, S. 25; H. Reinl, G. Frh. v. S. †, in: ÖAZ 41, 1919, S. 50 ff.; E. Pichl, Wiens Bergsteigertum, 1927, s. Reg.; 100 Jahre Medizin. Fak. Innsbruck 1869–1969, hrsg. von F. Huter, 2 ( = Veröff. der Univ. Innsbruck 17/2), 1969, S. 326; KA Wien.
Autor: (R. Hösch)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 44, 1987), S. 359

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Wiener Neustadt
  • gestorben in > Innsbruck