Rómer, P. Floridus

Rómer P. Floridus (Flóris) (Franz), OSB, Natur- und Altertumswissenschafter. * Preßburg (Bratislava), 12. 4. 1815; † Großwardein (Oradea, Siebenbürgen), 18. 3. 1889.

Sohn einesSchuhmachers; trat 1830 in die Benediktinerabtei Martinsberg (Pannonhalma) ein, woer 1834–38 Theol. und Diplomatik stud. 1836 Profeß, 1838 Priesterweihe, danach Kooperator in Tihany. 1839 Dr. phil., wirkte R. bis 1844 als Prof., zunächst für Latein und Ung., dann für Naturwiss., am Gymn. in Raab (Gyor). Ab 1845 war R. o. Prof. für Physik, Naturgeschichte und Landwirtschaft an der kgl. Akad. in Preßburg, zu dieser Zeit auch Lehrer und Erzieher des Erzh. Joseph (s. Joseph Carl Ludwig), mit dem ihn zeitlebens ein freundschaftliches Verhältnis verband. 1848 verließ er den Orden, trat unter dem Namen Római in die Revolutionsarmee ein und nahm aktiv an den Kämpfen teil. Ab 1849 in Festungshaft, wurde R. 1854 amnestiert, kehrte wieder in den Orden zurück und war zunächst als Hauslehrer, 1857/58 als Prof. am Untergymn. in Güns (Koszeg), 1858–61 als Prof. für Naturgeschichte am Gymn. in Raab tätig. Durch den Einfluß des Kultur- und Kunsthistorikers A. Ipolyi Stummer wandte er sich nun der Altertumswiss. (von der Urgeschichte bis zum Mittelalter) zu. R. war 1861 in Pest (Budapest) Kustos der Hss.Smlg. der Ung. Akad. der Wiss. (1860 korr., 1864 o. Mitgl.), 1862–69 Dir. des Obergymn. in Pest, wurde 1862 Priv.Doz., 1866 ao., 1868 o. Prof. der Archäol. an der Univ. Pest, 1869 Kustos an der archäolog. Abt. des Ung. Nationalmus. R. ist der eigentliche Begründer und große Organisator der ung. Altertumskde., ihm ist durch seine Tätigkeit als Sammler von Kulturdenkmälern aller Art, als Hrsg., als Publizist (er verö ff. ca. 450 größere Abhh. und an die 30 selbständig erschienene Werke), als Volkskundler (bes. auf dem Gebiet der Kostümkde.), als Bibliograph (eines seiner Hauptanliegen war die Erforschung des Schicksals der Bestände der Corvinusbibl.), als Gründer von archäolog. Ges. und von Museen sowie als akadem. Lehrer die Popularisierung der ung. Altertumswiss. zu verdanken. Durch seine Teilnahme an Kongressen im Ausland verschaffte er ihrauch internationale Geltung. R. wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. 1867 kgl. Rat, 1876 Tit.Abt von Jánosi (Rimavské Janovce), und lebte ab 1877 als Kanoniker des Domkapitels in Großwardein.


Werke: A Bakony (Der Bakony), 1860; Pozsony régészeti muemlékei (Die archäolog. Denkmale von Preßburg), in: Pozsony és környéke, 1865 (auch dt.); Oskor murégészet (Kunstarchäol. der Urzeit) ( = Murégészeti kalauz . . . 1), 1866; Cat. spécial du Royaume de Hongrie: Les objects de l’histoire du travail hongrois à l’Exposition universelle de 1867, 1867; Illustrirter Führer in der Münz- und Alterthumsabth. des ung. National-Mus., 1870; Díszlapok a római könyvtárakban orzött négy Corvin-codexbol (Prachtbll. aus den in den röm. Bibl. aufbewahrten vier Corvinuscodices), 1871; A régi Pest (Das alte Pest), 1873; Monuments épigraphiques du Musée national hongrois, gem. mit E. Desjardins, 1873; Régi falképek magyarországon (Alte Wandbilder in Ungarn) ( = Monumenta Hungariae archaeologica 3/1), 1874; Résultats Généraux du Mouvement archéologique en Hongrie . . ., 1878; Abhh. in Ztg. und Z.; etc. Red.: Gyori Történeti és Régészeti Füzetek, 1861–69; Archaeologiai Közlemények, 1864–78; Archaeologiai Értesíto, 1868–72; etc.
Literatur: Pester Lloyd vom 18. 3. 1889 (Abendausg.); V. Fraknói, R. F. emlékezéte, in: Századok 25. 1891. S. 177 ff.; A. Börzsönyi, R. F. F., in: Értesíto a pannonhalmi szent Benedek rend gyori fogimnáziumáról . . . 1910/11 . . ., 1911, S. 1 ff.; Régészeti dolgozatok 1, 1958. S. 1 ff. (7 Aufsätze über R.); J. Banner. R. F. F., in: Arrabona 1, 1959, S. 7 ff. (mit dt. Zusammenfassung); A. Semsey, R. F. a balatonkörnyék pusztuló muemlékei nyomában, in: Muemlékvédelem 3, 1959, S. 129 ff.; M. G. Sándor, R. F. munkássága a muemléki kutatások tükrében, ebenda, 4, 1960, S. 7 ff.; J. Csóka, R. F. életmuve, in: Vigilia, 1964, n. 4, S. 26 ff.; J. Banner, Emlékezés R. F. születésének 150. évfordulójára, in: Muemlékvédelem 9, 1965, S. 142 ff.; M. Kohegyi, R. F. levelei Ipolyi A., in: Arrabona 9, 1967, S. 195 ff. (mit dt. Zusammenfassung); I. Tombor, R. F., in: Muvészettörténeti értesíto 18, (1969), S. 207 ff.; Scriptores OSB; Szinnyei; Wurzbach (s. unter Rómer v. Kis-Enyiczke Stephan); J. Hampel, Emlékbészed R. F. F. rendes tagról ( = Emlékbeszédek a MTA tagjairól 6), 1891 (mit Werksverzeichnis): E. Kumlik, F. F. R.’s Leben und Wirken, 1907; M. Kanizsay, R. F. emlékezete, 1957; Z. Halász, Historiák a magyar régészet történetébol, 1964, S. 16 ff.; F. Rottler, R. F., Ipolyi A., Fraknói V., 1981; Mitt. E. Diez, Graz, und N. Duka-Zólyomi, Bratislava, CSSR.
Autor: (H. Reitterer)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 43, 1986), S. 232f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Pressburg
  • gestorben in > Großwardein