Prattes, Markus

Prattes Markus, CSSR, Seelsorger und Schriftsteller. * Gleinstätten (Stmk.), 18. 2. 1825; † Attnang-Puchheim (OÖ), 20. 10. 1902.

Stud. in Graz kath. Theol. (1848 Priesterweihe) und war zuerst als Kaplan in Landpfarreien, ab 1853 als Domprediger in Graz tätig. 1856 trat er in die Kongregation der Redemptoristen ein und wirkte dann in verschiedenen Klöstern der österr. Ordensprovinz, mehrmals auch als Rektor (Eggenburg, Innsbruck, Katzelsdorf a. d. Leitha). P. war ein gesuchter Prediger, Volksmissionär und Exerzitienleiter. Er verfaßte zahlreiche Erbauungsschriften.


Werke: Der christliche Jüngling, 1852, 7. Aufl. 1920; Die christliche Jungfrau, 1854, 9. Aufl. 1921; Exercitien für Priester, 1885; Die sieben Schmerzen Mariä in fünf Fastenpredigten, 1890; Der Christ ein lebendiger Tempel Gottes, 1895; Vermischte Predigten, 1898–99; Die christliche Frau, 1902; Der christliche Mann als Haupt der christlichen Familie, 1903, 2. Aufl. 1916; etc. Mithrsg. von Predigtwerken.
Literatur: A. Grießl, Geschichte des Seckauer Diözesan-Priesterhauses, 1906, S. 161; L. Leitgeb–K. Tauscher, Lebensbilder der vom Jahre 1887–1914 verstorbenen Redemptoristen der Österr. Provinz, 1924, S. 195 ff.; M. de Meulemeester–E. Collet–C. Henze, Bibliographie générale des Écrivains Rédemptoristes 2, 1935, S. 333 f.
Autor: (J. M. Fischer)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 38, 1981), S. 247

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Gleinstätten
  • gestorben in > Attnang-Puchheim