Poláček, Karel

Polácek Karel, Ps. Kockodan, Schriftsteller und Journalist. * Reichenau a. d. Knežna (Rychnov nad Knežnou, Böhmen), 22. 3. 1892; † KZ Auschwitz (Oswiecim, Galizien), 19. 10. 1944.

War nach Absolv. des Gymn. (1912) als Beamter tätig. Nach dem Ersten Weltkrieg arbeitete er als Reporter für die Ztg. „Lidové noviny“ in Prag, 1927–30 red. er die humorist. Halbms. „Dobrý den“ und 1937 den Almanach „Jaro 1937“. 1939–43 war er Angestellter der Judengemeinde in der Abt. zur Registrierung beschlagnahmter Bibl. P. veröff. Beitrr. in den Ztg. und Z. „Tribuna“, „Lidové noviny“, „Nebojsa“, „Prítomnost“, „Rozpravy Aventina“ etc. Mit seiner Weltanschauung und literar. Technik steht er in der Nähe Capeks (s. d.). Er charakterisierte Menschentypen verschiedener sozialer Schichten, Berufe und Temperamente, vor allem aus dem kleinstädt. Spießbürgertum und tschech.-jüd. Milieu, in kom. Situationen. Seine Anekdoten, Feuilletons, Erz. und Romane sind gekennzeichnet durch menschliches Verständnis, Sparsamkeit im Ausdruck und die Kunst, verschiedene Funktionen der Sprache, bes. die für das Komische, zu nützen.


Werke: Povídky pana Kockodana (Erz. des Herrn Kockodan), 1922; Mariáš a jiné živnosti (Mariage und andere Gewerbe), 1924; 35 sloupku (35 Entrefilets), 1925; Povídky izraelského vyznání (Erz. israelit. Konfession), 1926; Lehká dívka a reportér (Das leichte Mädchen und der Reporter), 1926; Dum na predmestí (Ein Haus in der Vorstadt), 1928; Muži v offsidu (Männer im Offside), 1931; Židovské anekdoty (Jüd. Anekdoten), 1933; Žurnalistický slovník (Journalist. Wörterbuch), 1934; Michelup a motocykl (Michelup und das Motorrad), 1935; Okresní mesto (Die Bez.Stadt), 1936, dt. 1956, Hrdinové táhnou do boje (Die Helden ziehen ins Feld), 1936, Podzemní mesto (Die unterird. Stadt), 1937, Vyprodáno (Ausverkauft), 1939 (unvollendete Pental.); Hostinec „U kamenného stolu“ (Das Gasthaus „Zum steinernen Tisch“), 1941; Bylo nás pet (Wir waren fünf), 1946; Se žlutou hvezdou (Mit dem gelben Stern), 1959; etc. Spisy (Schriften), 7 Bde., 1931–36, 11 Bde., 1954–58; Dílo K. P. (K. P.s Werke), 1959 ff.
Literatur: Šalduv zápisník 5, 1932/33, S. 196 ff., 6, 1933/34, S. 63 ff.; Nový život 11, 1959, S. 208 ff.; Literární noviny 11, 1962, n. 12, S. 5; Enc. Jud.; Kunc, 1945; Masaryk; Novák, S. 1058; Otto, Erg.Bd. IV/2; Wininger; Slovník ceských spisovatelu, 1964.
Autor: (R. Havel)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 165

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Rychnov nad Kněžnou
  • gestorben in > Auschwitz