Pax, Ferdinand Albin

Pax Ferdinand Albin, Botaniker. * Königinhof a. d. Elbe (Dvur Králové nad Labem, Böhmen), 26. 1. 1853; † Breslau (Wroclaw, Schlesien), 1. 3. 1942.

Sohn eines Schichtmeisters; stud. an der Univ. Breslau Naturwiss., 1882 Dr. phil. War zuerst im Schuldienst in Kiel, wurde aber schon 1883 an der Univ. Kiel Ass. von Engler, dem er noch im selben Jahr nach Breslau folgte. P., dessen Arbeitsrichtung weitgehend von Englers jahrzehntelanger Tätigkeit als Organisator der Systematik und Pflanzengeographie in Deutschland beeinflußt worden war, habil. sich 1886 an der Univ. Breslau, war 1889–93 Kustos am Botan. Garten in Berlin und hatte 1893–1925 den botan. Lehrstuhl in Breslau inne, wo er neben Botanik auch Pharmakognosie lehrte. 1913/14 Rektor. Da seine wiss. Arbeit stets auf der unmittelbaren Anschauung basierte, kommt auch seinen Pflanzengeograph. Publ. über Schlesien und die Karpaten, die er selbst durchwandert hatte, bes. Bedeutung zu. Sein Wirken umfaßte die monograph. Bearb. einer großen Zahl von verschiedensten Formenkreisen der Blütenpflanzen, morpholog. und pflanzengeograph. Untersuchungen, kleinere Arbeiten über Pflanzenkrankheiten, vor allem Gallbildungen, Stud. über die Geschichte und Herkunft der Kulturpflanzen, die auch kulturhist. Unterlagen weitgehend einbezogen, schließlich paläobotan. Untersuchungen vor allem über Tertiär- und Quartärfloren. P., der einen großen Einfluß auf die Entwicklung der Botanik in Deutschland hatte, war ein sehr geschätzter Lehrer. Ihm zu Ehren wurde eine Reihe von Pflanzenarten benannt, so etwa Conocephalus paxianus H. Winkler und Daphniphyllum paxianum Kunth.


Werke: Monographie der Gattung Acer, in: Botan. Jb. 6–7, 1885–86; Beitrr. zur Morphol. und Systematik der Cyperaceae, ebenda, 7, 1886; Monograph. Übersicht über die Arten der Gattung Primula, ebenda, 10, 1888; Allg. Morphol. der Pflanzen mit bes. Berücksichtigung der Blütenmorphol., 1890; Grundzüge der Pflanzenverbreitung in den Karpathen, Bd. 1–2, in: Die Vegetation der Erde, hrsg. von A. Engler und O. Drude, Bd. 2, 1898, Bd. 10, 1908; Aceraceae, in: Das Pflanzenreich, hrsg. von A. Engler, H. 8, 1902; Euphorbiaceae, in: O. v. Kirchner–¿. Loew–C. Schröter, Lebensgeschichte der Blütenpflanzen Mitteleuropas, Lfg. 35, 1930. Bearb. zahlreicher Familien für: Die natürlichen Pflanzenfamilien, 1887, 2. Aufl., 1936.
Literatur: Pharmazeut. Ztg., 1928, n. 59; Jb. der Dt. Akad. der Wiss. in Prag, 1942; Berr. der Dt. botan. Ges., Bd. 68a, 1955, S. 93 ff.; Kürschner, Gel. Kal. 1925–1940/41; Otto, Erg.Bd. IV/2; Maiwald.
Autor: (H. Riedl)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 34, 1977), S. 372f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Dvůr Králové nad Labem
  • gestorben in > Breslau