Patsch, Karl

Patsch Karl, Archäologe und Historiker. * Kowac b. Irtschin (Kovac, Böhmen), 14. 9. 1865; † Wien, 21. 2. 1945.

Stammte aus einer Tiroler Familie, Sohn eines Güterdir.; stud. an der Univ. Prag Geschichte, Geographie und klass. Philol. 1889 Dr. phil.; war 1889/90 als Stipendiat und 1891/92 als Ass. am archäolog.-epigraph. Seminar der Univ. Wien bei Bormann (s. d.) und Benndorf (s. d.), legte die Lehramtsprüfung aus Geographie, Geschichte und Dt. ab. Nach verschiedenen Stud.Reisen wurde P. 1893 Gymnasialprof. in Sarajevo und mit der Obsorge über die röm. Altertümer Bosniens betraut. Bald erwies sich diese Doppelbelastung als zu stark und er wurde 1898 zum Kustos am bosn.-herzegowin. Landesmus. ernannt. P., ein hervorragender Organisator, erschloß nun in zahlreichen Reisen das gesamte ihm zugewiesene Forschungsgebiet, rettete durch eine Reihe von archäolog. Ausgrabungen viele Kunstschätze des Landes und konnte neue Erkenntnisse gewinnen. Eine seiner bedeutendsten Leistungen war die Freilegung der Ruinenstätte Mogorjelo an der Narenta nahe Caplina. P. grub 1899–1914 hier und an vielen anderen Stellen und leistete als einer der ersten vorbildliche Konservierungsarbeiten. 1902 nahm er unter der Leitung Benndorfs an der großen Expedition für das Werk „Tituli Asiae Minoris“ teil. 1908 schuf P. das Bosn.-herzegowin. Inst. für Balkanforschung in Sarajevo und baute die Bibl. des Landesmus. aus, die 1918 bereits 20000 Bde. zählte. Da mit dem Ende des Ersten Weltkrieges seine Tätigkeit abrupt beendet wurde, kehrte er 1919 nach Wien zurück. 1920 erhielt er einen Lehrauftrag für Länder- und Völkerkde., polit. Geschichte, Kultur- und Wirtschaftsgeschichte von Südosteuropa an der Hochschule für Welthandel in Wien, 1921 wurde er o. Prof. für slaw. Geschichte und Altertumskde. mit bes. Berücksichtigung der Balkanländer an der Univ. Wien, wodurch sein Arbeits- und Forschungskreis eine große Ausweitung erfuhr. 1926/27 Dekan, 1934 em. 1924 korr., 1928 w. Mitgl. der Akad. der Wiss. in Wien.


Werke: Archäolog.-epigraph. Untersuchungen zur Geschichte der röm. Provinz Dalmatien, 7 Tle., in: Wiss. Mitt. aus Bosnien und der Hercegovina 4–9, 1896–1908; Die Lika in röm. Zeit, in: Schriften der Balkankomm., antiquar. Abt. 1, 1900; Zur Geschichte und Topographie von Narona, ebenda, antiquar. Abt. 5, 1907; Beitrr. zur Völkerkde. von Südosteuropa, 5 Tle., Tl. 1–2, in: Österr. Akad. der Wiss. Anzeiger, phil.-hist. Kl., 1925, Tl. 3–5, in: Sbb. Wien, phil.-hist. Kl., Bd. 208–217, 1928–37; topograph. Artikel, betreffend die röm. Provinzen Dalmatien, Pannonien, Dacien und Moesien, in: RE; etc.
Literatur: Forschungen und Fortschritte, 1940, S. 295 f.; Almanach Wien, 1947 (mit Werksverzeichnis); Kürschner, Gel. Kal., 1925–40/41; Kosch, Das kath. Deutschland; UA Wien.
Autor: (H. Vetters)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 34, 1977), S. 343f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Kovač
  • gestorben in > Wien