Maryanski, Walery Ostoya

Maryanski Walery Ostoya, General. * Stulsko, Bez. Zydaczów (Stol’skoje, Galizien), 1. 1. 1875; † Krakau, 6. 5. 1946.

Absolv. die Techn. Milit. Akad. in Wien (1897 Lt.), 1900–02 den höheren Geniekurs. 1903–08 dem Techn. Militärkomitee zugeteilt, wo er besonders mit Fragen des Brückenbaus und des Minenwesens befaßt war. 1908 wurde M. als Waffenoff. beim Pionierbaon. 11 in Przemysl eingeteilt, 1911 Hptm. Während des Ersten Weltkrieges diente M. zunächst als Kmdt. einer Sappeurkomp. in Galizien, von April 1915 bis November 1916 wirkte er dann als techn. Referent des 11. Korpskmdo. an der russ. Front. 1916 wurde M. zum Kmdt. des Mineurkurses in Mautern b. Krems ernannt (1917 Mjr.), in welcher Funktion er bis Kriegsende 1918 verblieb. Im November 1918 in die poln. Armee übergetreten, übte M. in dieser als Generalstabsmjr. verschiedene Funktionen aus. 1924 Brig. Gen., 1927 i. R.


Literatur: Lowiec Polski, 1946; Dziennik Polski, 1946, n. 127; Enc. Wojskowa, red. von O. Laskowski, Bd. 5, 1936; Czy wiesz kto to jest? (Weißt du, wer das ist?), red. von St. Loza, 1938; KA Wien.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 27, 1974), S. 122

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Stil’s’ko
  • gestorben in > Krakau