Łuszczkiewicz, Władysław

Luszczkiewicz Wladyslaw, Maler und Kunsthistoriker. * Krakau, 3. 9. 1828; † Krakau, 23. 5. 1900.

Stud. ab seinem 12. Lebensjahr Malerei bei Stattler, ab 1845 an der Krakauer Akad. der schönen Künste und gleichzeitig Philol. und Geschichte an der Univ. Krakau, 1849–51 mit einem Regierungsstipendium an der École des Beaux Arts in Paris. Ab 1853 lehrte er an der Akad. der schönen Künste in Krakau, 1857 Prof., 1893–95 Leiter der Akad. Als Pädagoge mehr als 40 Jahre tätig, hatte er viele hervorragende Schüler (1851–58 z. B. Matejko). Große Bedeutung erlangte L. durch seine kunsthist. Schriften. Ab 1873 Mitgl. der Akad. der schönen Künste, zuerst als Sekretär der Komm. für Kunstgeschichte, ab 1878 als ihr Vorsitzender. Als Maler repräsentierte L. die Richtung, welche der westeurop. Historienmalerei nahestand (Delaroche, Gallait). Einige seiner Bilder sind von Matejko beeinflußt.


Literatur: Kwartalnik Historyczny, Jg. 14, 1900, S. 566 ff.; Rocznik Krakowski 5, 1902, S. 1 ff. (mit Verzeichnis der Publ.); S. Tarnowski, W. L., 1900; Bénézit 5; Thieme–Becker; Wurzbach; Wielka Enc. Powszechna PWN, Bd. 6, 1965; Materialy do dziejów Akademii Sztuk Pieknych w Krakowie 1816–95 (Materialien zur Geschichte der Akad. der schönen Künste in Krakau 1816–95), red. von J. E. Dutkiewicza, 1959; Berühmte Kunststätten 36 (Krakau), 1906, S. 124 f.; L. Swieykowski, Pamietnik Towarzystwa Przyjaciól Sztuk Pieknych w Krakowie (Denkschrift der Ges. der Freunde der schönen Künste in Krakau) 1854–1904, 1905; J. Mycielski, Sto lat dziejów malarstwa polskiego (100 Jahre poln. Malerei), 1897, S. 453 ff.; F. Kopera, Historia malarstwa w Polsce (Geschichte der Malerei in Polen), Bd. 3, 1929, S. 127; T. Dobrowolski, Nowoczesne malarstwo polskie (Die poln. Malerei der Neuzeit), Bd. 1, 1957; Malarstwo polskie od XVI do poczatku XX wieku (Poln. Malerei vom 16. bis zum Anfang des 20. Jh.), Katalog des Nationalmus. Warschau, 1962.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 24, 1971), S. 377

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Krakau
  • gestorben in > Krakau