Köchler, Johann

Köchler Johann, Maler. * Schwaz (Tirol), 15. 5. 1869; † ebenda, 30. 10. 1935.

Zunächst Malerlehrling in der Schwazer Majolikafabrik Hußl. Ab 1890 stud. er an der Münchener Akad. der bildenden Künste und war Schüler von J. Herterich und W. v. Diez. 1896 kehrte er nach Schwaz zurück und arbeitete als Kirchenmaler, u. a. in Rumänien (kgl. Schloß in Sinaia), Rußland und Italien. Nach dem Ersten Weltkrieg übernahm er das väterliche Bauerngut beim „Goldtupfer“ in Schwaz. K. beschäftigte sich mit Porträt- und Landschaftsmalerei und war auch als Bildhauer tätig. Seine Bilder sind hauptsächlich in Privatbesitz (Prof. J. Weber.)


Literatur: Tiroler Tagesztg. vom 9. 9. 1949; Thieme–Becker; Katalog der Gedächtnisausst., Schwaz, Juni 1965.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 28

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Schwaz
  • gestorben in > Schwaz
  • wirkte in > Schwaz (1896)
  • wirkte in > Peles Castle
  • wirkte in > Russland
  • wirkte in > Schwarzsee

Institutionen

  • war Lehrling > Erste Tiroler Majoliken-, Steingut- und Tonwarenfabrik Joseph Anton Hussl (Schwaz)
  • war Student > Akademie der Bildenden Künste München (1890)