Hofmann, Karl

Hofmann Karl, Geologe. * Ruszkabánya (Rusca-Montana, Rumänien), 27. 11. 1839; † Budapest, 21. 2. 1891.

Stud. an den Techn. Hochschulen in Wien (1856/57) und Karlsruhe (1857), an der Bergakad. in Freiberg in Sachsen (1858) und an der Univ. Heidelberg (ab 1860), 1863 Dr.phil. 1864 Prof. für Mineral. und Geol. am Polytechnikum in Ofen, 1869 trat er als 2. Chefgeologe in die neuerrichtete Ung. Geolog. Anstalt ein, 1872–91 1. Chefgeologe. In staatlichem Auftrag führte er ab 1868 die geolog. Aufnahme verschiedener Teile Ungarns durch, u. a. in den Komitaten Szilágy, Szathmár, Szolnok-Dobolka, Bihár. Vor allem für das Gebiet des Ofen-Kovácsier Gebirges bilden seine Aufnahmen die bleibende Grundlage aller geolog. Forschungen.


Literatur: Jahresber. der Ung. Geolog. Anstalt 1890, S. 1–9 (mit Werksverzeichnis); Földtani Közlöny 22, 1892, S. 65–79 und 101–19 (ung. und dt., Werksverzeichnis im Text); Magyar Tudományos Akademiai Értesitö 3, 1892, S. 524–31; Természttudományi Közlöny 24, 1892, S. 643f.; Szinnyei 4; Das geistige Ungarn 1; Poggendorff 3.
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 382

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Rusca Montană
  • gestorben in > Budapest