Schuster, Václav

Schuster Václav, Jurist, Ökonom und Diplomat. Geb. Wojkowitz, Böhmen (Vojkovice, Tschechien), 7. 4. 1871; gest. Prag, Protektorat Böhmen und Mähren (Praha, Tschechien), 12. 8. 1944.

S. stud. 1890–1895 Jus an der Univ. Prag, hospitierte 1894/95 an der Univ. Halle, 1895 Dr. jur. der Univ. Prag. 1896 trat er in den Dienst der Handels- und Gewerbekammer in Budweis (Ceské Budejovice), wo er ab 1898 Zweiter Sekretär war. Als Mitarbeiter von Augustin Zátka beteiligte er sich intensiv an der tschech. nationalen Arbeit. 1900–19 fungierte S. als leitender Sekretär der Handels- und Gewerbekammer in Prag, war ab 1901 auch Dir. von deren Inst. für Gewerbeförderung und später auch Dir. des Technolog. Ind.Mus. 1908 wurde S. in den böhm. Landtag gewählt, wo er Mitgl. der Finanzkomm. wurde. Ferner war er ab 1914 Mitgl. des Staatseisenbahnrats in Wien. 1919 wurde er zum Staatssekretär und bevollmächtigten Min. im Prager Handelsmin. ernannt, wo er die Grundzüge der tschechoslowak. Handelspolitik mitgestaltete. Als ao. Botschafter und bevollmächtigter Min. führte er die Handelsvertragsverhh. mit Dtld., Österr., Jugoslawien und Bulgarien. 1922 wurde S. zum Vors. des Verwaltungsrats des Allg. Böhm. Bank-Ver. gewählt und legte deshalb seine öff. Funktionen nieder. Nach der Fusion des Bank-Ver. mit der Böhm. Union-Bank wurde er 1929 zum Vizepräs. des Verwaltungsrats dieser Bank und 1933 zu dessen Präs. gewählt. S., ein ausgewiesener Wirtschaftsfachmann, der auch eine umfangreiche Publ.Tätigkeit zu Handels-, Gewerbe- und Agrarfragen entfaltete, war ferner Mitgl. in den Verwaltungsräten zahlreicher AG, des Nationalökonom. Inst. der Tschech. Akad. der Wiss. und des Oriental. Inst. Weiters war er Vors. der Tschech. nationalökonom. Ges., Vizepräs. der österr. Handelskammer in Prag, Mitgl. des Verwaltungsrats der Prager Mustermesse, der Beratungskomm. für Wirtschaftsfragen beim Handelsmin., des Landesgewerberats, des Ehrenausschusses Société Belge d’études et d’expansion in Lìege, Vors. der belg.- ökonom. Ges. und der Paneuropaunion in der Tschechoslowakei. Ferner red. er u. a. ab 1904 die Z. „Živnostenský Vestník“.


Werke: s. u. in Ceskoslovensko. Biografie.
Literatur: Masaryk; Otto; Otto, Erg.Bd. 5/2; M. Navrátil, Almanach ceskoslovenských právníku, 1930; Köpfe der Politik/Wirtschaft/Kunst und Wiss. in Europa. Tschechoslowak. Republik, (1936), (mit Bild); Ceskoslovensko. Biografie, Ser. 3, 5. 10. 1936; M. Lišková, Slovník predstavitelu zemské samosprávy v Cechách 1861–1913, 1994.
Autor: (F. Spurný)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 54, 1999), S. 397

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Vojkovice
  • gestorben in > Prag